Rossmann: Bildungsbudget ist herzeigbar

Wien, 2004-10-28 (fpd) - Erfreut zeigte sich heute die freiheitliche Bildungssprecherin Mares Rossmann am Rande des Budgetausschusses über das Ergebnis der Finanzausgleichsverhandlungen. "Dadurch stehen jährlich zusätzlich 12 Mio Euro für den Bereich Landeslehrer und damit auch für die Erhaltung von ländlichen Schulstandorten und Kleinstschulen zur Verfügung", so Rossmann erfreut. ******

Insgesamt stehen für die Schulen, die Erwachsenenbildung und die Kultur für das Jahr 2005 5,95 Mrd. Euro zur Verfügung. "Das ist gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung von 69,3 Mio Euro", so Rossmann.
Davon sind für das Schuljahr 2004/5 sieben Millionen Euro mehr für Nachmittagsangebote vorgesehen. Das entspreche ungefähr einer Steigerung von 19 Prozent gegenüber dem Vorjahr, so die freiheitliche Bildungssprecherin. Auch im Bereich der Erwachsenenbildung stehen mit 11,73 Mio Euro um 28 Prozent mehr als 2004 zu Verfügung. Damit werde auf die immer größere Nachfrage im Zuge des lebenslangen Lernens reagiert.
Insgesamt müsse man das aus verhandelte Bildungsbudget nicht verstecken, "wenngleich es in den nächsten Jahren in einigen Bereichen auf jeden Fall noch Verbesserungen und Ausweitungen geben muss, kann damit die Qualität und das hohe Niveau unseres Bildungssystems beibehalten und sogar noch ausgebaut werden", so Rossmann abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Pressedienst

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0003