AK: 2 Cent Dieselverteuerung belastet Autofahrer mit 151,4 Mio Euro im Jahr

Wien (OTS) - "Die Spritpreise müssen endlich sinken und die
Pendler entlastet werden", fordert AK Energieexperte Ditmar Wenty. Immerhin belastet die jüngste Dieselpreiserhöhung um 2 Cent pro Liter die AutofahrerInnen mit bis zu 151,4 Mio Euro (inklusive Mehrwertsteuer) im Jahr. Seit Monaten zahlen die KonsumentInnen Höchstpreise beim Tanken. Daher verlangt die AK erneut vom Finanzminister: Endlich rauf mit dem Pendlerpauschale um 30 Prozent und dem Kilometergeld um 4,5 Cent.

Das Geld für die Anhebung des Pendlerpauschales und des Kilometergeldes ist vorhanden. Schließlich nimmt der Finanzminister durch die Mehrwertsteuer auf Grund der hohen Spritpreise und der im Jänner erhöhten Mineralölsteuer rund 220 Mio Euro mehr im Jahr ein. "Den Pendlern müssen die Mehrbelastungen endlich abgegolten werden", so Wenty. Das sei längst überfällig.

Außerdem muss Wirtschaftsminister Martin Bartenstein die Branchenuntersuchung beschleunigen, fordert die AK. Die österreichischen Netto-Spritpreise müssen möglichst rasch auf das EU-Durchschnittsniveau gesenkt werden.

Rückfragen & Kontakt:

Doris Strecker
AK Wien Kommunikation
tel.: (+43-1) 501 65-2677
doris.strecker@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0002