Schweitzer stellt dringende Forderung: Prävention als Teil des Reformpakets im Gesundheitswesen

Wien (OTS) - Staatssekretär Karl Schweitzer fordert die
Verankerung der Prävention als unverzichtbaren und absolut notwendigen Teil eines umfassenden und ganzheitlichen Strukturreformpakets. Der Wechsel von der Krankheits- zur Gesundheitspolitik könne nur dann erfolgreich umgesetzt werden, wenn präventive Maßnahmen an prominenter Stelle zum Einsatz kommen, so Schweitzer, für den altersgerechte Bewegungserziehung im Kindesalter, vernünftige Ernährung sowie ein gesunder Lebensstil wichtige Komponenten in der Diskussion rund um die Gesundheitsreform darstellen.

"Wir brauchen die Prävention für eine finanzielle Sanierung unserer schwer angeschlagengenen Krankenkassen. Nur so kommen wir mittel- und langfristig zum Ziel einer nachhaltigen Reduktion der Krankheitskosten und einer wirklichen Reform, die sich durchsetzen wird." Schweitzer fordert einmal mehr das Aus am Herumdoktern am Gesundheitssystem. Es seien alle aufgerufen, sich daran zu beteiligen und entsprechende Maßnahmen zu treffen - ob Ärzte oder Verantwortliche im Erziehungs- oder Schulbereich, etc. "Die einzig wirksame Medizin, die Beitragserhöhungen bzw. Leistungskürzungen verhindern kann heißt PRÄVENTION", schliesst Schweitzer.

Rückfragen & Kontakt:

Staatssekretariat für Sport
Mag. Alexandra Natmessnig
Tel.: ++43 1 53 115 4062
Fax: ++43 1 53 115 4065
alexandra.natmessnig@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STS0001