Ö3-Verkehrsprognose für das verlängerte Wochenende vom 29. Oktober bis 2. November 2004

Wien (OTS) - Ein verlängertes Wochenende steht vor der Tür! Der Montag ist ein Feiertag, Allerheiligen, aber auch am Allerseelentag am Dienstag bleiben die Schulen geschlossen. Mit starkem Verkehr rund um die Friedhöfe ist zu rechnen. In zahlreichen deutschen Bundesländern beginnen oder enden die Herbstferien, auch in Vorarlberg gehen die Ferien zu Ende. Das wird sich laut Ö3-Verkehrsredaktion vor allem auf den Transitrouten in Westösterreich bemerkbar machen.

Ab ins lange Wochenende:
Bereits am Freitag werden viele in ein verlängertes Wochenende aufbrechen, vor allem auf den Stadtausfahrten muss man mit erheblichen Verzögerungen einplanen. Im Westen Österreichs werden die Verbindungen von und nach Deutschland überlastet sein. Auf folgenden Routen muss man Staus einplanen:

In Wien und Niederösterreich:
- auf der A23, der Tangente im gesamten Verlauf und der A2, der Südautobahn bei der Wiener Stadtgrenze
In Oberösterreich:
- auf der B138, der Pyhrnpass Bundesstraße vor Kirchdorf
In Tirol:
- abschnittsweise auf der Inntalautobahn und der Brennerautobahn
- weiters auf der Fernpassstrecke im gesamten Verlauf
In Bayern:
- am großen deutschen Eck, Autobahn A8, Salzburg - München

Wartezeiten an den Grenzen:
Vielen werden den Samstag und den Dienstag zum Einkaufen nutzen, rechnen Sie mit längeren Wartzeiten
- in Nickelsdorf, Heiligenkreuz und Klingenbach
- und in Klein-Haugsdorf

Starker Andrang zu den Friedhöfen:
Die Zeit des Totengedenkens ist eng verbunden mit dem Besuch der Gräber. Rund um die Friedhöfe ist daher mit sehr starkem Verkehrsaufkommen zu rechnen, besonders in den Landeshauptstädten. Im Nahbereich der Friedhöfe sind vielfach zusätzliche Park- und Halteverbote verfügt. Wer den Staus entgehen will, steigt am besten rechtzeitig auf die öffentlichen Verkehrsmittel um: So sind etwa die Wiener Linien und die Grazer Verkehrsbetriebe verstärkt und zum Teil mit Sonderlinien zu den Friedhöfen unterwegs.

Freigabe der Westautobahn in Oberösterreich:
Am 1. November in den Vormittagsstunden wird das derzeit gesperrte Teilstück der Westautobahn zwischen dem Knoten Haid und dem Knoten Voralpenkreuz wieder für den Verkehr freigegeben - und zwar als Gegenverkehrsbereich. In beiden Fahrtrichungen werden jeweils 2 Fahrstreifen zur Verfügung stehen, die großräumige Umleitung über die Welser Westspange ist dann Geschichte. Endgültig abgeschlossen werden die Sanierungsarbeiten der Westautobahn allerdings erst im Oktober 2005 sein.

Rückfragen & Kontakt:

Hitradio Ö3 Öffentlichkeitsarbeit
Petra Jesenko
Tel.: 01/36069/19121
petra.jesenko@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0001