Prof. Oleg Maisenberg erhält Österreichisches Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse

Wien (OTS) Bundeskanzler Wolfgang Schüssel zeichnete heute den Pianisten Univ. Prof. Oleg Maisenberg mit dem Österreichischen Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse aus. In seiner Laudatio würdigte der Bundeskanzler den Künstler als Pianisten, "der nicht nur die Klänge zum Schwingen bringt, sondern auch die Seelen seines Publikums". Schüssel: "Oleg Maisenberg ist nicht nur Künstler, seine Biographie macht ihn auch zum Mahner für die Freiheit. Und die Freiheit ist für die Kunst unverzichtbar. Nur wo Freiheit gegeben ist, blühen die Künste wirklich auf. Ich bin deshalb auch stolz darauf, dass Österreich ein internationaler Treffpunkt der Künste ist."

Oleg Maisenberg wurde 1945 in Odessa geboren und erhielt seine musikalische Ausbildung an der Zentralen Musikschule Kishinev sowie anschließend am Gnessin Institut in Moskau. Von 1971 bis 1980 musizierte er regelmäßig mit den Moskauer Philharmonikern und anderen bedeutenden sowjetischen Orchestern. Nach seiner Emigration trat er mit zahlreichen der bedeutensten Orchester wie dem London Symphony Orchestra, dem Philadelphia Orchestra, den Berliner Philharmonikern oder Wiener Symphonikern auf. 1998 übernahm Maisenberg eine Professur an der Musikhochschule in Stuttgart, seit März 1998 ist er als Professor an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien tätig. Im April 1996 wurde ihm die Ehrenmitgliedschaft der Wiener Konzerthausgesellschaft verliehen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressesprecherin des Bundeskanzlers
Heidemarie Glück
Tel.: (++43-1) 53115/2922

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBK0004