Weltspartag 2004: Volksbank-Spareinlagen bleiben zur Gänze gesichert

Einlagen-Zuwachs doppelt so hoch wie der Branchendurchschnitt

Wien (OTS) - Die Österreicher sind emsige Sparer und vertrauen in erster Linie auf sichere Anlage- und Sparformen - das geht aus einer aktuellen Erhebung von Fessel-GfK hervor. Die klassischen Sparformen wie Bausparen, Lebensversicherung und Sparbuch erfreuen sich weiterhin ungetrübter Beliebtheit.

"" Zuwächse belegen enormes Vertrauen in die Volksbanken Die Einlagen bei den Volksbanken sind im heurigen Jahr um 7,7 % auf 16,2 Milliarden Euro gewachsen. In der gesamten Bankbranche lag der Zuwachs nur bei 3,0 %. Die Volksbanken bieten ihren Kunden ein umfassendes Angebot attraktiver und moderner Spar-, Vorsorge- und Anlageprodukte an. Das reicht vom klassischen Sparbuch, Bausparen und Fondssparen bis hin zu Garantieprodukten, die Rekordverkaufszahlen erzielen.

"" Volksbank-Sparer von geplantem Selbstbehalt nicht betroffen Die enormen Zuwächse belegen das jahrzehntelange Vertrauen der Sparer in die Volksbanken. Und dieses Vertrauen ist voll gerechtfertigt. Die Volksbanken haben seit Jahrzehnten eine der gesetzlichen Einlagensicherung vorgelagerte eigene Haftungseinrichtung, den sogenannten Gemeinschaftsfonds. Dadurch kann es zu keinem Konkurs einer Volksbank kommen. Die Einlagen von Volksbank-Sparern sind deshalb zur Gänze gesichert. DDr. Hans Hofinger, der Chef des Volksbanken-Verbandes ÖGV: "Volksbank-Sparer sind daher vom geplanten Selbstbehalt nicht betroffen".

Das Sicherungssystem des Volksbanken-Verbundes geht weit über die gesetzliche Einlagensicherung hinaus. Diese führt die von einer Bankpleite betroffenen Kunden auf einen mühevollen Weg, um zu ihrer Einlage zu kommen. Der Staat plant nun eine Erhöhung der Einlagensicherung auf 30.000 Euro, wobei ein 10%iger Selbstbehalt vorgesehen ist. Das kann einem Volksbank-Sparer nicht passieren, da keine Volksbank pleite gehen kann. Volksbanken-Verbandschef DDr. Hans Hofinger: "Spareinlagen bei den Volksbanken sind zur Gänze gesichert - heute und auch in Zukunft".

"" Sparen ist weiter aktuell "Der Spargedanke ist heute aktueller denn je. Sparen ist für jeden ein wichtiges Thema. Gerade für die Zukunfts- und Altersvorsorge", sagt der Generaldirektor der Österreichischen Volksbanken-AG, Franz Pinkl anlässlich des Weltspartages 2004. "Österreichs Banken gewährleisten besondere Sicherheit und Vertrauen - garantiert durch das Bankgeheimnis."

In der Kundenzufriedenheit - so bestätigen Umfragen - sind die Volksbanken seit Jahren Österreich-Spitze. "Das enorme Vertrauen der Sparer freut uns ganz besonders. Wir werden auch in Zukunft bestmögliche Konditionen und die volle Sicherheit der Spareinlagen bieten", so Generaldirektor Franz Pinkl weiter.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle Österreichischer Genossenschaftsverband
Dr. Hermann Fritzl
Tel. 050 40041
hermann.fritzl@oegv.volksbank.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VBF0001