Partik-Pable begrüßt EU-Grundsatzeinigung über Fingerabdruck im Reisepaß

Einwände Strassers nicht zielführend

Wien, 2004-10-27 (fpd) - FPÖ-Sicherheitssprecherin Abg. Dr. Helene Partik-Pable begrüßte heute die Grundsatzeinigung der EU-Innenminister, daß die neuen Reisepässe in Zukunft einen Speicherchip mit digitalisiertem Photo und Fingerabdrücken erhalten sollen.****

Die Einwände von Österreichs Innenminister, wonach diese Einführung hohe Zusatzkosten mit sich brächte, der kriminalpolizeiliche Mehrwert gering sei und konsequenterweise auch eine zentrale europäische Datenbank angelegt werden müßte, seien nicht zielführend. "Bei dieser zusätzlichen Einführung von biometrischen Merkmalen geht es auch um ein Mehr an Sicherheit für die Bevölkerung. Somit gibt es weitere Möglichkeiten, die Identität von Personen festzustellen, die kriminelle Handlungen im Sinn haben", schloß Partik-Pable. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0002