Schmalenberg, Landauer: Modell "Elternschule" auch in Wien umsetzen!

Durch Netzwerk von Institutionen soll Erziehungsfähigkeit der Eltern gestärkt werden

Wien (OTS) - Wien, 2004-10-27 (fpd) - Im Rahmen einer Pressekonferenz präsentierten heute FP-Stadträtin Karin Landauer und FP-LAbg. Mag. Heidrun Schmalenberg das Modell "Elternschule" aus der Stadt Hamm (D) zur Stärkung benachteiligter Familien. "Es handelt sich dabei um ein Netzwerk von Institutionen, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten (Schulen, Kindergärten, Kindertagesstätten usw.). Spürbar gestiegene Gewaltbereitschaft, Verhaltensauffälligkeiten, Armut, Drogen kommen immer häufiger vor. Der Bereich der Elternarbeit ist etwas ganz wesentliches. Durch eine aufsuchende Arbeit der Mitarbeiter dieser Institutionen soll die Erziehungsfähigkeit der Eltern gestärkt werden", so Schmalenberg.

Die FP-Abgeordnete forderte, dass dieses Projekt auch in Wien umgesetzt werden müsste. "Auch hier gibt es ähnliche Probleme, wie steigende Gewaltbereitschaft von Kindern und Jugendlichen. Bei dem Modell in Deutschland musste zu Beginn ein Erziehungskonsens aller beteiligten Institutionen gefunden werden. Nach drei Jahren hat man unter der Beteiligung von Experten einen Minimalkonsens erreicht, der jetzt Grundlage für diese gezielte Arbeit zur Stärkung der Eltern dient. Was in einer Stadt in Deutschland möglich ist, muss auch in Wien möglich sein". Schmalenberg kann sich vorstellen, ein solches Netzwerk vorerst als Pilotversuch in einem Wiener Bezirk einzuführen.

Landauer verlangte, dass man des Modell "Elternschule" mit Elternkursen nach dem Motto "Starke Eltern - Starke Kinder" ergänzen solle. In Deutschland finde dies bereits statt. Laut einer Studie hätten 13 bis 17 Prozent der Kinder bereits im Vorschulalter Probleme im Sozialverhalten. Viele Eltern sind oft mit Problemen wie Arbeitslosigkeit, enge Wohnverhältnisse, finanzielle Sorgen oder Trennung bzw. Scheidung überfordert. Durch aufsuchende Betreuung der Eltern und Kinder soll geholfen werden. Wir müssen zum Punkt kommen:
Wie erreichen wir Eltern und Jugendliche, bevor das Jugendamt einschreiten muss". Spezielle Kurse sollten für Alleinerzieherinnen und Alleinerzieherinnen und Alleinerzieher, Väter und Migrantinnen und Migranten angeboten werden.

Landauer kündigte in diesem Zusammenhang einen Antrag der Freiheitlichen bezüglich der Einführung des Modells Elternschule in der nächsten Sitzung des Wiener Gemeinderates an. "Früher wahren Gehorsam und Pflichterfüllung das Ziel einer Erziehung, heute sind es Selbstständigkeit, Selbstvertrauen und Kreativität. Dabei sollten wir Eltern und Kinder bestmöglich unterstützen", so Landauer abschließend. (Schluss) lb

Rückfragen & Kontakt:

FP-Wien/4000 81798

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004