MAK "Tag und Nacht" im Zeichen des Diskurses

MAK zieht erfolgreiches Resumeé zum Tag der offenen Türen 2004

Wien (OTS) - Ein erfolgreiches Resumeé zum Tag der offenen Türen 2004 zieht das MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst. Mit einer Schwerpunktlegung auf das Thema Buch stand im MAK der Diskurs im Vordergrund. Erstmals wurde zu einer szenisch-literarischen Lesung geladen, die ein Highlight des Programms darstellte: Hermann Beil, Chefdramaturg des Berliner Ensembles, las im MAK-Gegenwartskunstdepot Gefechtsturm Arenbergpark unter musikalischer Begleitung von Claus Riedl das Thomas Bernhard-Stück "Der Stimmenimitator". Am Abend - das MAK war als einziges Museum bis 24 Uhr geöffnet - genossen zahlreiche Gäste nach der Ausstellungseröffnung "Tomoko Sawada. Desire to Mimic" einen japanischen Abend mit dem Buddha Club in der MAK-Säulenhalle.

Inklusive seiner Außenstellen MAK-Expositur Geymüllerschlössel und MAK-Gegenwartskunstdepot Gefechtsturm Arenbergpark zählte das MAK rund 5.000 Besucher.

Rückfragen & Kontakt:

Presse MAK
Judith Anna Jungmann
Eva Green-Engelberger
Sandra Ghignone
Tel.: (++43-1) 711 36-233, 229, 212
Fax: (++43-1) 711 36-227
presse@MAK.at
http://www.mak.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAK0001