Strutz: Witzeling Umfragen werden nicht ernst genommen

Gezieltes Störmanöver vor SPÖ-Parteitag

Klagenfurt (OTS) - "Die heute veröffentlichte Umfrage des Humaninstitutes wird von der FPÖ nicht ernst genommen. Wie immer ist Herr Witzelnig zur Stelle, wenn es darum geht mit Umfragen politische Entscheidungen zu beeinflussen", sagte heute der freiheitliche Landesparteiobmann Martin Strutz zur Veröffentlichung der Auswertung des Klagenfurter Humaninstitutes.

Die Umfrage sei gezielt vor dem SPÖ-Parteitag lanciert worden und die darin veröffentlichten Daten stimmen nicht mit der tatsächlichen politischen Situation und dem Meinungsklima in der Bevölkerung überein.
Beim Humaninstitut könne man Umfragen bestellen, das sei hinlänglich bekannt und von allen Parteien in der Vergangenheit bereits genutzt worden. Es stelle sich daher nur die Frage, wer als Financier dieser Erhebung auftrat. Politisch haben die Aussagen des Herrn Witzeling keine Relevanz, erklärte Strutz.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Landtagsklub
Tel.: (0463) 513 272
petra.roettig@fpoekaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0003