ÖGB-PensionistInnen: Gesundheitspaket bringt weitere Belastungen für Ältere

PensionistInnen von Anhebung des Spitalskostenbeitrags besonders betroffen

Wien (ÖGB) - "Es sind wieder die älteren Menschen, die am stärksten zur Kasse gebeten werden. Die Erhöhung des Spitalskostenbeitrages und der Rezeptgebühr werden besonders die Pensionistinnen und Pensionisten spüren. Denn ältere Menschen sind nun einmal öfter krank", sagt der Vorsitzende der ÖGB-PensionistInnen, Werner Thum. Die ÖGB-PensionistInnen lehnen die Erhöhung dieser Selbstbehalte ab.++++

Bereits mit der Pensionssicherungsreform 2003 wurde die Verteuerung der Krankenversicherung für PensionistInnen um insgesamt ein Prozent beschlossen, 2004 erfolgte in einem ersten Teilschritt eine Anhebung um 0,5 Prozent. "Werden jetzt auch noch die Selbstbehalte verteuert, können sich viele ältere Menschen bald die medizinische Betreuung nicht mehr leisten", warnt Thum. Anstatt von den kranken Menschen noch mehr für die medizinische Versorgung zu verlangen, sollten zur Finanzierung des Gesundheitssystems wertschöpfungsbezogene Maßnahmen angedacht werden.

Für die PensionistInnen fordert Thum die Zahlung eines dauerhaften Wertausgleichs bei den Pensionsanpassungen statt der derzeitigen, unzureichenden Einmalzahlungen. Dringend abgeschafft müsse zudem eine Diskriminierung der Älteren im Steuerrecht werden, so der Vorsitzende der ÖGB-PensionistInnen. Während aktiv Erwerbstätige mit niedrigem Einkommen einen Teil ihrer Sozialversicherungsbeiträge über die so genannte Negativsteuer zurückgezahlt bekommen, gibt es diese Möglichkeit für die PensionistInnen bislang nicht. Thum: "Bei der Steuerreform der Regierung schauen gerade die PensionistInnen mit den niedrigsten Einkommen durch die Finger. Die MindestrentnerInnen müssen entlastet werden - auch ältere Menschen müssen künftig ein Recht auf die Negativsteuer haben", fordert Thum.

ÖGB, 27. Oktober
2004
Nr. 681

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Martina Fassler-Ristic
Tel.: (++43-1) 534 44/480 DW
Fax: (++43-1) 533 52 93
http://www.oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0004