Sima präsentiert "Abfall-Box" für Volksschulkinder

Weiteres Modul des Umweltbildungsprogramms EULE

Wien (OTS) - Im Rahmen des kürzlich gestarteten Umweltbildungsprogramms EULE präsentierte Umweltstadträtin Ulli Sima am Mittwoch in der Volkschule Kindermanngasse die Materialien-Box "Ohne Mist geht's besser". Den Volksschulkindern soll damit mittels 60 verschiedener Spiele und Übungen das Thema Abfallvermeidung näher gebracht werden. Im Zentrum stehen persönlichkeitsstärkende Elemente, die Sachkompetenz der Kinder soll durch Sozialkompetenz erweitert werden. "Die Kinder sollen Eigenverantwortung und das Bewusstsein entwickeln, dass ihr Verhalten Konsequenzen für die Umwelt hat", beschreibt Umweltstadträtin Sima die Ziele des Projekts. Die Materialien-Box "Ohne Mist geht's besser" wird in einer ersten Phase allen Wiener Volksschulen kostenlos zur Verfügung gestellt. Zugleich kommen AbfallberaterInnen von der Magistratsabteilung 48 in die Schulen und stellen das Projekt den Kindern und LehrerInnen vor. Die Materialien-Box ist ein Projekt der "Initiative Abfallvermeidung Wien", die richtungsweisende Aktivitäten und Tätigkeiten im Bereich der aktiven Müllvermeidung forciert.****

Die Strategie: Förderung der Persönlichkeit und Eigenverantwortung schon im Kindesalter

Die Spielmaterialien in der "Abfall-Box" sind altersgemäß und didaktisch aufbereitet. Zum einen geht es um die Vermittlung von Kenntnissen zur qualitativen und quantitativen Abfallvermeidung: Die Verwendung von Einkaufskorb statt Plastiktasche oder reparieren statt neu kaufen. Darüberhinaus gibt es auch klassische Mülltrennspiele, bei dem die Kinder lernen, in welche Behälter der jeweilige Mist entsorgt werden muss, um richtig wiederverwertet zu werden. Auf der anderen Seite soll auch die soziale Lebenskompetenz gefördert werden, um schon von vornherein zu verhindern, dass Kinder und Jugendliche unüberlegte Einkäufe tätigen. "Wir wollen auf spielerische Weise die Persönlichkeit der Kinder und ihre soziale Kompetenz stärken. Es geht darum, auch Widerstand gegen Gruppendruck zu entwickeln, "Neinsagen" lernen und die kritische Bewertung der Meinung anderer vorzunehmen. Aus den Kindern sollen mündige, kritische und umweltbewusste Erwachsene werden, skizziert Sima das Ziel ihrer Initiativen im Umweltbildungsbereich.

Lernen mit Spiel und Spaß

Die rund 20 verschiedenen Materialien, die in den Boxen enthalten sind (u. a. Spielwürfel, Spielball, Bastelbogen, Tuch, Puzzle, Memory, zahlreiche Bildkartenserien, Kappen, Augenbinde, Schnur) dienen als Basis für die etwa 60 Spiele, die in einem Handbuch auch detailliert beschrieben sind. Materialien und Spiele sind so gestaltet, dass die PädagogInnen ganz einfach dem Alter und den Fähigkeiten der Kinder angepasste Unterrichtseinheiten gestalten können.

Als Beispiel sei die Geschichte "Taffys Geburtstagsüberraschung" genannt, die den Kindern vermittelt, dass teure Geschenke nicht zwischenmenschliche Zuwendung ersetzen können und dass immaterielle Geschenke die Wertschätzung für den Beschenkten oft stärker unterstreichen, als dies Dinge tun, die man jederzeit in jedem Geschäft kaufen kann und die darüber hinaus auch noch eine Menge Müll hinterlassen.

o Info:

Die Materialienbox kann kostenlos bei der Magistratsabteilung 48 angefordert werden: 01/58 817/96073, auch AbfallberaterInnen der Magistratsabteilung 48, die den LehrerInnen die Materialienbox erklären, können kostenlos gebucht werden.

Weitere Umweltbildungsangebote für Schulen und Kindergärten, die im Rahmen der EULE (Erlebnis.Unterhaltung.Lernen.Erfahrung) zusammengefasst sind, finden Sie auf http://www.eule-wien.at/. (Schluss) vor

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Anita Voraberger
Tel.: 4000/81 353
Handy: 0664/16 58 655
vor@ggu.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0011