Villa Primavesi: Bösendorfer in Hietzing willkommen

Wien (OTS) - Die von der BAWAG P.S.K. Immobilien AG initiierte Nutzung der Jugendstil-Villa Primavesi durch das Traditionsunternehmen Bösendorfer nimmt Gestalt an. Neben vielen prominenten Befürwortern dieser einmaligen Symbiose der beiden Kulturgüter findet auch der Bezirk Gefallen an der Ansiedelung von Bösendorfer in Hietzing. Bezirksvorsteher Gerstbach freut sich über eine weitere kulturelle Bereicherung im Bezirk: " Bösendorfer ist uns in Hietzing herzlich willkommen. Für die Jugendstilvilla gibt es keine realisierbare Nutzungsalternative." Für Planungsstadtrat Rudolf Schicker stellt die Ansiedlung von Bösendorfer in Hietzing ebenfalls eine kulturelle Bereicherung für den Bezirk dar: "Wir stehen einem Umzug von Bösendorfer in die Villa Primavesi nicht im Wege - hat doch Hoffmann sowohl die Villa als auch einen Flügel entworfen." Allerdings fordert Schicker für allfällige Zubauten einen Architekturwettbewerb.

Die BAWAG P.S.K. Immobilien ist zu einer Änderung der vorgelegten Konzepte bereit und will über den Umfang des Ergänzungsbaus auf dem benachbarten Grundstück nachdenken. Damit wird der Weg für die Ansiedelung von Bösendorfer in Hietzing frei. Und für Bösendorfer geht ein Traum in Erfüllung.

"Keiner ist gegen die Ansiedelung von Bösendorfer in der Hofmann Villa Skywa-Primavesi, im Gegenteil: Bösendorfer ist uns in Hietzing herzlich willkommen", meint Bezirksvorsteher Heinz Gerstbach. " Lediglich der wuchtige Ergänzungsbau mit dem Konzertsaal auf dem benachbarten als Parkschutzgebiet ausgewiesenen Grundstück erhitzt die Gemüter. Vielleicht gibt es dafür auch alternative Lösungen." Für Stadtrat Schicker ist klar, dass allfällige Zubauten nur über den Weg eines Architekturwettbewerbs möglich sind: "Hier soll der gleiche bewährte Weg wie bei anderen Projekten, z.B. Palais Schwarzenberg, gegangen werden. Im Rahmen von ExpertInnenverfahren soll geklärt werden, ob und welche Ergänzungen der Bürobauten ohne massive Beeinträchtigungen der Freiflächen möglich sind und Platz greifen können."

Seitens der BAWAG P.S.K. Immobilien AG sind die vorgelegten Pläne für den Ergänzungsbau durchaus noch verhandelbar und sie ist bereit, über den Umfang des Ergänzungsbaus nachzudenken. "Bösendorfer könnte vorerst in einer abgespeckten Form in die Villa Primavesi einziehen", erklärt Mag. Friedrich Primetzhofer, Vorstand der BAWAG P.S.K. Immobilien AG. "Damit wäre zumindest in einer ersten Stufe das Projekt Bösendorfer/Villa Primavesi zeitgerecht bis Ende 2005 realisierbar." Mit der Generalsanierung der Jugendstilvilla könnte der sonst drohende Verfall des Kulturjuwels nachhaltig vermieden werden und außerdem noch ein hoher Zusatznutzen für den Bezirk erreicht werden. Außerdem würde sichergestellt, dass die teilweise denkmalgeschützte Villa in österreichischer Hand bliebe. Durch das hohe Medienecho sei nämlich in den letzten Monaten verstärktes Kaufinteresse feststellbar.

Manfred Aichinger, Geschäftsführer von Bösendorfer, ist zwar nicht glücklich über eine Einschränkung des erarbeiteten optimalen Raumkonzeptes für Bösendorfer, kann sich aber vorerst damit anfreunden. "Der Traum, in der Villa Primavesi unsere Klaviere ausstellen zu können und Künstlern die Möglichkeit zu bieten, in diesem einmaligen Ambiente auch Tonaufnahmen machen zu können ist uns so wichtig, dass wir für den restlichen zwingend erforderlichen Raumbedarf Lösungen finden werden. Jedenfalls freut es uns, wenn wir im Bezirk Hietzing willkommen sind." Die sich mit diesem neuen Standort eröffnenden Kooperationsmöglichkeiten mit der örtlichen Musikschule und der Schönbrunner Betriebsgesellschaft hätten Phantasie.

Der Startschuss für die Übersiedelung von Bösendorfer nach Hietzing wird jedoch so schnell wie möglich fallen. Die Überarbeitung der Pläne und ein Nachdenken über die Form und den Umfang des Zusatzbaus werden von der BAWAG P.S.K. Immobilien AG umgehend in Angriff genommen. Damit könnte der Streit um den wuchtigen Ergänzungsbau am Nachbargrundstück ein Ende haben.

Informationen zur Villa Primavesi unter: www.bpiag.at

Pressekontakt: Agentur Löwe und Partner, Mag. Martina Löwe Gumpendorfer Strasse 9/10, 1060 Wien, Tel. 01/5853900 E-Mail: loewe@agenturloewe.at

Rückfragen & Kontakt:

Bösendorfer:
Manfred Aichinger, Graf Starhemberg Gasse 14, 1040 Wien
Tel. 01/5046651, E-Mail: m.aichinger@boesendorfer.com

BAWAG-PSK Immobilien AG
Mag. Friedrich Primetzhofer, Ing. Robert Wagner
Heiligenstädter Lände 29, 1190 Wien, Tel. 01/3692020
E-Mail: friedrich.primetzhofer@bawag.com, robert.wagner@bawag.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005