Termin: Open-Source-Software in der öffentlichen Verwaltung

Wien (OTS) - Open Source Software und öffentliche Verwaltungen
sind seit Monaten in der interessierten Fachwelt in aller Munde, nicht zuletzt seit die Stadt München den Umstieg angekündigt hat. Zudem hat die kürzlich vereinbarte Kooperation zwischen den Städten München und Wien die Thematik weiter in den Blickpunkt einer breiteren Öffentlichkeit rücken lassen.

Wo stehen wir beim Thema Open Source Software (OSS) in Österreich? Welche Aktivitäten setzen Österreichs Städte und Gemeinden? Was bedeutet das für die bisher monopolartigen Produktanbieter? Bringt der Open-Source-Software-Einsatz Einsparungspotentiale? Welche Erfahrungen haben die öffentlichen Verwaltungen hierzulande mit OSS gemacht? Wo liegen die Vor-, wo die Nachteile?

Diese und viele weitere Fragen diskutieren am 3. November einschlägige Experten im Wiener Rathaus bei der ersten Fachtagung in Österreich, die sich ausschließlich dem Thema "Open Source Software in der öffentlichen Verwaltung" widmen wird.

o Bitte merken Sie vor: Open Source Software in der öffentlichen Verwaltung Termin: Mittwoch, 3. November 2004 Zeit: 09.00-16.30 Ort: Wiener Rathaus, Festsaal

Detailliertes Programm: http://staedtebund.wien.at/de/oss/

Die VertreterInnen der Medien sind herzlichst eingeladen. (Schluss) wh

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Österreichischer Städtebund
Mag. Wolfgang Hassler
Tel.: 4000/89 99
w.hassler@stb.or.at
Dr. Ronald Sallmann
Handy 0650-48 48 103
sallmann@public-management.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0008