SP-Vitouch: Kräftige Lebenszeichen des heimischen Films auf der Viennale

Wien (SPW-K) - Anlässlich des Beschlusses des Wiener Gemeinderates am Freitag über die Subvention der Stadt an den Wiener Film Fonds für das Jahr 2004 zeigte sich die Filmsprecherin der Wiener SPÖ, Gemeinderätin Dr. Elisabeth Vitouch, sehr erfreut über die Präsenz des heimischen Films auf der diesjährigen "Viennale". Vitouch: "Mit Hans Weingartners Cannes-Beitrag ´Die fetten Jahre sind vorbei´ und Hubert Saupers in Venedig ausgezeichneter Dokumentation ´Darwin´s Nightmare´ wird die Marke ´Österreichischer Film´ auch ´daheim´ prominent positioniert.

Vitouch wies zudem darauf hin, dass im Kurzfilmbereich eine ganze Reihe anspruchsvoller Produktionen vorgestellt werde, die ebenfalls vom Filmfonds Wien gefördert worden seien. "Und dass der österreichische Regisseur Virgil Widrich mit seinem ´Fast Film´ gerade den europäischen Trickfilmpreis `Cartoon d´Or´ gewonnen hat, freut nicht nur die Cineasten - genauso wie der internationale Erfolg der ´Young Wild Viennese Women´ (Barbara Albert, Ruth Beckermann, Jessica Hausner, Käthe Kratz, Martina Kudlacek, Ruth Mader, Ulrike Schweiger)", schloss die Kulturpolitikerin. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Franz Schäfer
Tel.: (01) 4000-81923
Fax: (01) 4000-99-81923
franz.schaefer@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10009