Junge Omas, Lebemann und Powerfrauen in der "Barbara Karlich Show"

Wien (OTS) - Omas unter 40, Egoisten, Menschen, die den Weg zurück ins Leben gefunden haben: Barbara Karlich begrüßt in ihrer Show diese und viele andere Gäste - zu sehen jeweils um 16.00 Uhr in ORF 2.

Montag, 25. Oktober: "Ich schau nur auf mich, damit lebe ich gut!"

Günther, 56, Heizungstechniker aus Wien, schwimmt gerne gegen den Strom. Was andere über ihn sagen, ist ihm gleichgültig. Günther schaut auf sich und macht nur das, was ihm wirklich Spaß macht. Kein Wunder, dass er Single ist. Einmal war er sogar verheiratet - vor vielen Jahren in den USA. Aus dieser Ehe ging seine heute 34-jährige Tochter hervor.
Für die 60-jährige Pensionistin Hildegard aus Wien ist Günthers Haltung durch und durch egoistisch. Wer nie für andere da sei, könne kein gesundes Selbstwertgefühl entwickelt haben. Hildegard ist sich sicher: Günthers Grundhaltung findet ihren Ursprung in seiner Erziehung. Wer zum Egoisten gemacht werde, bleibe das ein Leben lang.

Mittwoch, 27. Oktober: "Du lebst noch, lass dich nicht so gehen!"

Die arbeitslose Christine, 57, aus Wien ist eine echte Powerfrau. 15 Jahre lebte sie in Südamerika als Deutschlehrerin. Vor einem Jahr kehrte sie nach Österreich zurück und genießt wieder ihr altes Leben. Christine behauptet stolz von sich: "Ich habe alles geschafft, was ich mir vorgenommen hatte." Darin unterscheidet sie sich allerdings von ihrer Freundin Christl, 58. Seit ihrer Rückkehr treffen die beiden einander wieder. Christine findet, dass Christl eine viel zu negative Grundeinstellung an den Tag legt. Sie jammere über jedes kleine Problem. Bei Barbara Karlich sprechen die beiden Freundinnen sich aus. Wird Christl ihren Pessimismus überdenken?

Donnerstag, 28. Oktober: "Ich bin noch so jung, jetzt werde ich Oma!"

Elisabeth, 39, Schulwart aus Wien, ist eine Frau im besten Alter. Doch bald wird die 39-Jährige schon ein Enkelkind in den Armen halten können. Elisabeths 15-jährige Tochter ist im achten Monat schwanger und erwartet einen Sohn. Wie wird das junge Mädchen mit der Schwangerschaft umgehen? Ist sie in ihrem zarten Alter nicht mit der Erziehung eines Kindes überfordert? Wird Oma Elisabeth zur Ersatzmutter? Bei Barbara versuchen Mutter und Tochter auf die vielen Fragen, die ihnen bevorstehen, eine Antwort zu finden.
Auch die 46-jährige Schriftstellerin Johanna aus Klagenfurt ist keine typische Oma. Als Johanna 42 war, erfuhr sie von ihrer Tochter, dass die in froher Erwartung war. Kein Problem für die Kärntner Schriftstellerin. Sie war schon immer eine Kämpfernatur und zweifelte keine Sekunde daran, dass ihre Tochter die Mutterrolle trotz des jugendlichen Alters geschickt meistern würde.

Freitag, 29. Oktober: "Liebe Mama, geht's dir gut im Himmel?"

Zu Gast bei Barbara Karlich ist das Medium Isabella aus Wien. Sie bietet an, in der Sendung einen Kontakt zum Jenseits herzustellen. Doch besitzt die Wienerin wirklich übersinnliche Kräfte, die es ihr erlauben, mit Toten zu sprechen? Kann sie die vielen Fragen, die Barbaras Gäste haben, beantworten? Zum Beispiel die Fragen der 62-jährigen Pensionistin Elisabeth aus Wien. Sie möchte wissen, wo ihre tote Mutter begraben liegt. Elisabeths Mutter starb unter mysteriösen Umständen als Elisabeth noch sehr klein war. Aufgewachsen ist sie in einem Kinderheim und hat an ihre Mutter fast gar keine Erinnerung mehr. Wird sie mit Isabellas Hilfe mit ihrer verstorbenen Mutter sprechen können?

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0011