Niederwieser: "Was zählt Ihr Wort, Herr Bundeskanzler?"

Wien (SK) In einem offenen Brief an Bundeskanzler Schüssel kritisiert SPÖ-Abgeordneter Erwin Niederwieser, dass der öffentlichen Ankündigung, in der Kaserne Kufstein Flüchtlinge aufzunehmen, keine Taten folgten. In Tirol habe sich die Ankündigung als "Ente" herausgestellt: "Nicht in der Kaserne, sondern in anderen Gebäuden in Kufstein sollen Flüchtlinge untergebracht werden und auch nicht so viele, wie vorgesehen, sondern etwas weniger," erläutert Niederwieser sein Kritik Freitag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Während die sozialdemokratische Landesrätin Christa Gangl seit Schüssels Ankündigung versucht hat, diese auch umzusetzen, scheine der Kufsteiner ÖVP-Bürgermeister nicht gerade intensiv daran zu arbeiten. "Für mich stellt sich schon die Frage, was das öffentliche Wort des Bundeskanzlers und des ÖVP-Parteivorsitzenden noch gilt, und ich würde mich sehr freuen, wenn Sie im konkreten Fall Ihre Kufsteiner Funktionäre doch noch davon überzeugen könnten, der Kasernenöffnung zuzustimmen", so Niederwieser abschließend. (Schluss) cs/mp

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0011