Aktionsreihe "Wildwuchs" der Wiener Umweltschutzabteilung

Präsentation und Rückblick auf das Projekt der MA 22 zur "wilden Natur" in der Stadt

Wien (OTS) - "Wildwuchs - über den Wert dessen, was von selbst ist", so lautete der Titel einer Kampagne und Aktionsreihe der Wiener Umweltschutzabteilung (MA 22), die im Sommer 2003 für die ungeregelte, "wilde Natur" im Stadtgebiet warb und die Bevölkerung über den Wildwuchs in der Stadt informierte. Bei der Veranstaltung des Naturschutzbundes zur Stadtökologie präsentierte die Wiener Umweltschutzabteilung die Aktionsreihe "Wildwuchs" als "beispielhaftes Projekt" und stellte eine der vielen Maßnahmen der Stadt Wien auf diesem Gebiet vor.

Bei der Präsentation des Projektes am Donnerstag stellte der Projektleiter Dr. Josef Mikocki von der MA 22 die Ziele, Meilensteine und Höhepunkte der Kampagne und Aktionsreihe vor. "In der Stadt sind Restflächen übrig, auf denen sich Natur spontan entwickeln kann. Solche Flächen werden von der Stadt Wien gefördert. Der Natur Raum geben, Stadtwildnis zulassen: Das ist ein wichtiges Ziel der Wiener Umweltschutzabteilung, die auch für den Naturschutz in Wien verantwortlich ist", so Dr. Karin Büchl-Krammerstätter, Leiterin der Wiener Umweltschutzabteilung.

"Wildwuchs" - Aktionen: ein Rückblick

Als Auftakt zur Aktion "Wildwuchs" im Juni 2003 wurden zwei große Steinzeugfiguren der Künstlerin Charlotte Seidl in eine Gstätten im Auer-Welsbach-Park zwischen dem Technischen Museum und dem Schloss Schönbrunn gesetzt: Die beiden sogenannten "Flammenfrauen" sollen auf diese "Stadtwildnis" aufmerksam machen und auf die Notwendigkeit eines Brückenschlags zwischen Natur und Mensch hinweisen.

Auf großformatigen Werbeflächen waren im August und September 2003 in ganz Wien Plakate zu finden, auf denen die "versteckte" Natur zum Thema gemacht wurde. Für jeden Bezirk wurde eine Fläche für eine Plakatwand ausgesucht. Pflasterritzengrün, Verkehrsrestflächen oder verwilderte Böschungen wurden auf diese Weise ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit gerückt.

Eine naturbelassene Gstätten stand auch im Mittelpunkt der 30-Jahr Feier der Wiener Umweltschutzabteilung im Arkadenhof des Wiener Rathauses. Von 3. bis 11. September 2003 konnte diese Stadtwildnis im Arkadenhof des Wiener Rathauses bewundert werden. Danach fanden die Gstättenpflanzen eine neue Heimat im Schulgarten Kagran des Wiener Stadtgartenamtes. Dort beweisen sie, dass auch mit Distel, Königskerze und Kornrade attraktive Stadtgärten gestaltet werden können.

Die Spontanität der Natur lässt sich am besten vor Ort entdecken. An sechs Tagen im September konnten die Wienerinnen und Wiener bei geführten Stadtspaziergängen die Stadtwildnis gemeinsam mit NaturschutzexpertInnen entdecken und sich über die Lebensräume von wilden Stadtpflanzen- und Stadttieren informieren.

Katalog, Folder "Wildes Wohnen" und Wildwuchs-Zeitung

Die Wiener Umweltschutzabteilung hat begleitend zur Aktionsreihe den Katalog "Wildwuchs - vom Wert dessen, was von selbst ist" herausgegeben. Das attraktiv gestaltete, 220 Seiten umfassende Nachschlagewerk bereitet mit zahlreichen Fotos, Textbeiträgen, Bildessays und Zitaten das Thema in seiner Vielfältigkeit auf.

Für die Zielgruppe der ArchitektenInnen und BauträgerInnen wird der Folder "Wildes Wohnen" von der MA 22 angeboten. Denn beim Planen, Bauen, Gestalten und Pflegen wird der Umgang mit der Natur in der Stadt besonders deutlich. Eine "geregelte" Berücksichtigung von "wilder Natur" beim Bauen ist eine Möglichkeit, Natur ins städtische Leben zu integrieren.

Ein weiteres Produkt der Aktion ist die "Wildwuchs"-Zeitung, die die verschiedenen "Wildwuchs"- Aktionen der Wiener Umweltschutzabteilung zusammenfassen und dokumentieren wird.

Der Folder "Wildes Wohnen" und die "Wildwuchs-Zeitung" können ab November 2004 kostenlos beim Folderservice der Wiener Umweltschutzabteilung telefonisch oder online bestellt werden. Folderservice: (01) 4000-88220 oder im Internet unter http://www.umwelt.wien.at/ .

rk-Fotoservice: http://www.wien.at/ma53/rkfoto/

(Schluss) ur

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Mathilde Urban
MA 22 - Umweltschutz
Tel.: 4000-88303
urb@m22.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0022