Medtronic startet Studie über die okzipitale Nervenstimulation bei chronischen, therapieresistenten Migränekopfschmerzen

Düsseldorf (ots) -

Ein implantiertes Gerät gibt elektrische Impulse an die okzipitalen Nerven ab

Medtronic, Inc. (NYSE: MDT) hat heute die erste Implantation eines entsprechenden Geräts im Rahmen einer Vorstudie bekannt gegeben, die untersuchen soll, ob ein medizintechnischer Therapieansatz einigen der vielen tausenden weltweit Betroffenen helfen kann, die unter chronischen Migränekopfschmerzen leiden und auf eine andere Behandlung nicht ansprechen.

Im Rahmen der ONSTIM-Studie (Occipital Nerve Stimulation for the Treatment of Intractable Migraine) wird das Neurostimulationsgerät Synergy(R) von Medtronic angewendet, das einer 47-jährigen Patientin implantiert wurde, die seit 8 Jahren unter chronischen Kopfschmerzen leidet. Der Neurostimulator gibt über isolierte Elektrodenkabel, die unter der Haut verlaufen, elektrische Impulse in die Nähe der Okzipitalnerven am Kopfansatz ab.

Nach Meinung von Dr. Joel Saper, Hauptprüfarzt der ONSTIM-Studie sowie Gründer und Direktor des Michigan Head Pain and Neurological Institute in Ann Arbor, Michigan, "ist es an der Zeit, die Stimulation zur Behandlung der chronischen Migräne näher zu untersuchen. Wenn sich die Stimulation als wirksam erweist, was wir hoffen, könnte sie vielen Menschen helfen, die auf derzeit verfügbare Behandlungen nicht angesprochen haben."

Mit dem Implantat wird eine prospektive, randomisierte, verblindete Machbarkeitsstudie durchgeführt, in die Teilnehmer an sieben medizinischen Zentren in den USA und einem Zentrum in Europa eingeschlossen werden. Medtronic hat von der Food and Drug Administration (FDA) der USA die Genehmigung zur Durchführung der Studie erhalten. Für die Studie kommen Erwachsene mit chronischer Migräne in Frage, bei denen die Beschwerden über einen Zeitraum von drei Monaten an mindestens 15 Tagen im Monat aufgetreten und die auf andere Behandlungen nicht angesprochen haben. Die Wirkung bei den Studienteilnehmern wird zunächst anhand der Stimulation durch ein externes Gerät untersucht. Bei adäquater Wirkung, wird das Medtronic Synergy(TM) oder Synergy Versitrel(TM) Neurostimulator-System implantiert.

Nach Erkenntnissen der Deutschen Migräne- und Kopfschmerz-Gesellschaft leiden 16 Prozent der Frauen und 6 Prozent der Männer in Deutschland an Migräne. Den meisten chronischen Migränepatienten kann durch Maßnahmen zur Vermeidung oder Behandlung von Anfällen geholfen werden. Medtronic schätzt, dass alleine in den USA ca. 40.000 Menschen nicht auf vorhandene Behandlungen ansprechen und für eine alternative Therapie in Frage kommen könnten.

"Die okzipitale Nervenstimulation kann eine sinnvolle Alternative zu invasiveren chirurgischen Eingriffen zur Behandlung der chronischen Migräne darstellen. Diese Studie ist ein wichtiger Schritt, um Patienten zu helfen, die seit Jahren an Schmerzen leiden", meint Dr. Richard L. Weiner von den Dallas Neurosurgical Associations in Dallas, Texas, der Pionierarbeit für dieses Verfahren geleistet hat.

Die erste Implantation im Rahmen dieser Studie wurde von Dr. Lesco Rogers, einem Kollegen von Dr. Saper am Michigan Head Pain and Neurological Institute, durchgeführt. "Die Studie wird uns zudem wichtige Informationen über die Technik und Anwendung des Geräts bei diesen Patienten liefern. Ein neuer Therapieansatz wäre aufgrund des ungedeckten medizinsichen Bedarfs in diesem Bereich sicherlich willkommen", so Rogers.

Die Neurostimulation ist bei der Behandlung von Symptomen der fortgeschrittenen Parkinson-Krankheit sowie bei Schmerzzuständen wie chronischen Rücken- und Beinschmerzen und komplexem regionalen Schmerzsyndrom (CRPS) bereits weitgehend akzeptiert.

Medtronic, Inc. mit Firmensitz in Minneapolis ist das weltweit führende Unternehmen auf dem Gebiet der Medizintechnik und entwickelt Langzeitlösungen für Patienten mit chronischen Erkrankungen. Medtronic GmbH in Deutschland hat ihren Sitz in Düsseldorf, Medtronic GmbH in Österreich hat ihren Sitz in Wien. Der europäische Hauptsitz von Medtronic ist in Tolochenaz (VD), in der Schweiz, angesiedelt. Sie finden Medtronic im Internet unter www.medtronic.de, www.medtronic.at, sowie www.medtronic.ch. Patienten finden nähere Informationen über die Neurostimulation unter www.lebenohneschmerz.de.

Alle Aussagen über zukünftige Unternehmensergebnisse und behördliche Genehmigungen sind Aussagen über die Zukunft. Sie unterliegen den Risiken und Unsicherheiten, wie sie auf dem Formular 10-K des Jahresberichts von Medtronic für das am 30. April auslaufende Geschäftsjahr 2004 dargestellt sind. Die tatsächlichen Ergebnisse können von den Voraussagen wesentlich abweichen.

Rückfragen & Kontakt:

Deutschland und Österreich
Sabine Meyer
Medtronic GmbH
Communication Manager Germany & Austria
Tel: ++49 (0) 211 52 93 277
Mobil ++49 (0) 172 809 11 21
Fax: ++49 (0) 211 52 703 277
eMail: sabine.meyer@medtronic.com

Schweiz
Marija Sepic Fraefel
Medtronic GmbH
PR Coordinator EMEA
Tel: ++41 21 802 70 41
Fax: ++41 21 802 79 37
eMail: marija.sepic.fraefel@medtronic.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0006