Entwicklungskonzept für ehemaligen Meierhof in Randegg

Gabmann: "Impuls für Kulturpark Eisenstraße-Ötscherland"

St. Pölten (NLK) - In der Marktgemeinde Randegg (Bezirk Scheibbs) werden mit dem Projekt "Angebotskonzeption Proviantland" die seit längerem bestehenden Ideen für die Nutzung des ehemaligen Meierhofs konkretisiert. Dabei sollen externe Berater in den nächsten Monaten mit dem örtlichen Arbeitskreis ein Entwicklungs- und Betriebskonzept für das Bauwerk erstellen. Diese Gruppe setzt sich aus Gemeindevertretern, Vertretern aus Wirtschaft und Landwirtschaft, der Lebenshilfe, der Pfarre und des Dorferneuerungsvereins zusammen.

Um die wirtschaftliche Entwicklung des Kulturparks Eisenstraße-Ötscherland zu forcieren, wird das touristische Projekt "Angebotskonzept Proviantland" in Randegg mit 12.785 Euro aus der Regionalförderung unterstützt. Zusätzlich werden noch EU-Fördermittel aus dem EAGFL-Fonds in der Höhe von 21.309 Euro zur Verfügung gestellt. Insgesamt ist das Vorhaben mit 42.618 Euro veranschlagt.

"Diese Initiative ist ein wichtiger Impuls für den Kulturpark Eisenstraße-Ötscherland. Gleichzeitig erfährt damit die regionale Wirtschaft einen Aufschwung", zeigte sich Landesrat Ernest Gabmann überzeugt.

Nähere Informationen: ecoplus, Mag. Lukas Reutterer, Telefon 01/513 78 50-24.

Rückfragen & Kontakt:

Niederösterreichische Landesregierung
Stabstelle Öffentlichkeitsarbeit und Pressedienst
Tel.: 02742/9005-12174
http://www.noe.gv.at/nlk

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK0002