Team Gusenbauer in Mürzzuschlag: Straßen -und Schienenausbau fördern die Wirtschaft

Mürzzuschlag (SK) "Dort, wo es gute Straßen- und Schienennetze gibt, gibt es die beste Voraussetzung für wirtschaftliche Entwicklung", unterstrich SPÖ-Vorsitzender Alfred Gusenbauer bei einem "Startklar-Fest" in Hönigsberg im Bezirk Mürzzuschlag, wo das "Team Gusenbauer" am Donnerstag unterwegs war. Neben einem Besuch im neu erbauten Bezirkspensionistenheim Mürzzuschlag - Gusenbauer sprach mit den Heimbewohnern über deren Sorgen und Anliegen -, stand eine "Beisltour" durch den Bezirk auf dem Programm. Beim "Startklar-Fest" machte Gusenbauer klar: "Wir können sagen, wir sind bereit, bei uns ist die Bevölkerung bedeutend besser aufgehoben als bei dieser Politik des Zynismus und der Arroganz".****

In Mürzzuschlag unterhielt sich Gusenbauer mit vielen Passanten und Passantinnen über deren Probleme, Nöte und aktuelle politische Fragen. So berichtete ihm eine Mutter von der erfolglosen Lehrstellensuche ihres Sohnes, ein Eisenbahner fragte: "Ist es nicht ein Wahnsinn, dass uns die Regierung mit 45 in Pension schicken will und 15.000 Arbeitsplätze abbauen will?" Für Gusenbauer steht fest:
"So wie es derzeit ist, muss, kann und soll es nicht weitergehen!" Man müsse in die Schaffung von Arbeitsplätze auch etwas investieren:
Hauptziel der SPÖ sei es, Vollbeschäftigung zu erreichen, betonte Gusenbauer.

Zum Thema Lehrlingsausbildung habe der steirische Landeshauptmann-Stv. Franz Voves einen guten Vorschlag - nämlich das Vorarlberger Modell des Lehrlingsfonds, das seit 30 Jahren gut funktioniere - gemacht, so Gusenbauer. "Das Modell stellt sicher, dass Burschen und Mädchen nicht nur einen Lehrplatz finden, sondern auch gut ausgebildet werden", unterstrich der SPÖ-Vorsitzende und forderte, das Thema Lehrlingsausbildung ohne ideologische Blockaden anzugehen.

"Vor wenigen Jahren hat Klasnic angekündigt, dass der Semmeringbasisunnel gebaut wird", erinnerte Gusenbauer. Er kritisierte, dass jedes Jahr Millionen Euro in die Erhaltung des Probestollens hineingesteckt werde, anstatt endlich den Tunnel zu bauen. "Sorgen wir dafür, dass es in der Steiermark einen sozialdemokratischen Landeshauptmann und in Wien einen sozialdemokratischen Bundeskanzler gibt, dann wird es auch endlich den Semmeringbasistunnel geben", versprach Gusenbauer. (Schluss) sk

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001