Gusenbauer auf "Startklar"-Tour durch den Bezirk Leoben

SPÖ-Vorsitzender kritisiert Budgetpolitik der Regierung: "Kein Euro mehr für Bildung, Wissenschaft, Infrastruktur und Gemeinden"

Wien (SK) Die "Startklar"-Tour führte SPÖ-Vorsitzenden Alfred Gusenbauer gestern, Freitag, in den Bezirk Leoben. Gemeinsam mit SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Doris Bures, Nationalratsabgeordneten Karl Dobnigg, Landtagsabgeordneten Karl Prattes und vielen anderen besuchte er die Stadtwerke Trofaiach, die Peter-Rosegger Hauptschule, das Seniorenheim "Verbena", aber auch Betriebe der Region. Heftige Kritik übte Gusenbauer einmal mehr an der Wirtschaftspolitik der Bundesregierung. ****

Bei der Aufzeichnung einer Radiostunde bei Radio Grün/Weiß zum Thema SPÖ-Wirtschaftsprogramm machte Gusenbauer die Positionen der SPÖ klar: Finanzminister Grasser - "Karl Heinz im Wunderland" -habe bei seiner Budgetrede so getan, als ob Österreich bis 2000 ein Land der Verwüstung und Ödnis gewesen sei und seit seinem Amtsantritt Milch und Honig fließen würden. In Wirklichkeit betrage das Defizit fast sechs Milliarden Euro, kritisierte Gusenbauer: "Kein Euro mehr für Bildung, Universitäten, Wissenschaft, Forschung, öffentliche Infrastruktur und Gemeinden". 50.000 Arbeitslose mehr, die keine Steuern und Abgeben mehr zahlen können, so Gusenbauer weiter. "Das SPÖ-Wirtschaftsprogramm ist eine Alternative", unterstrich der SPÖ-Vorsitzende. Es beinhalte zwei Gradmesser: Mehr Beschäftigung und mehr Einkommen für den Einzelnen.

"Hier sind ältere Menschen hervorragend untergebracht", so Gusenbauers Resümee nach einem Besuch im Seniorenheim "Verbena" in Trofaiach gemeinsam mit Bürgermeister August Wagner. Die Frage der Altenpflege sei etwas "ganz Wesentliches" unterstrich Gusenbauer, der sich im Heim mit Senioren und Personal über deren Probleme und Anliegen unterhielt. Über die Arbeit im Pflegebereich sagte Gusenbauer: "Es geht nicht nur darum, einen Job zu haben, sondern von ihm auch anständig leben zu können".

Das Team Gusenbauer besuchte außerdem die Fa. Hofmann Kunststoffverpackung KG, die Kunststoffeimer, -kanister, -tonnen erzeugt. Vor Ort bekam er ein Glücks-Hufeisen der SPÖ-Kammern überreicht. Im Anschluss überraschte Gusenbauer die älteste Einwohnerin von Kammern mit einem Blumenstrauß, den er ihr anlässlich ihres 91.Geburtstags überreichte. In den Stadtwerken Trofaiach sprach Gusenbauer mit Beschäftigten und Lehrlingen.

"Das Schulfest in der Peter-Rosegger Hauptschule war sehr beeindruckend", betonte Gusenbauer. Die Schule, die auf EDV und Computer spezialisiert ist, präsentierte sich anlässlich ihres Herbstfestes mit dem Motto "Sprungbrett Hauptschule". Absolventen der Schule führten eindrucksvoll vor Augen, welch unterschiedliche Berufswege mit einem Hauptschulabschluss möglich sind. Gusenbauer erfreut: "Karriere mit Lehre ist kein Schlagwort". Als letzten Programmpunkt besuchte das Team Gusenbauer ein Herbstfest in Trofaiach. "Es ist ein Vergnügen mit unserem Vorsitzenden mitzureisen", so Bürgermeister Wagner. Landtagsabgeordneter Plattes:
"Die Sozialdemokratie ist jene Kraft, die Österreich wieder voranbringt, wir sind startklar für ein besseres Österreich, startklar für Regierungsverantwortung. Ich bin überzeugt, Alfred Gusenbauer wird unser nächster Bundeskanzler". (Schluss) sk

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001