Kranzl: Gendarmeriepostenschließungen der letzten Jahre zeigen Wirkung!

Höhere Kriminalität und weniger Aufklärung

St. Pölten (SPI) - "Zahlreiche Postenschließungen bzw. Postenzusammenlegungen von Gendarmeriedienstposten zeigen ihre Wirkung - allerdings in negativer Hinsicht, denn wie die aktuelle Kriminalitätsstatistik beweist, sind allein in Niederösterreich die Straftaten um 7.650 bzw. 11,8% angestiegen, gleichzeitig wurden aber weniger Fälle (-5,26%) aufgeklärt", so Konsumentenschutzlandesrätin Christa Kranzl.****

Ein zentrales Anliegen der Niederösterreichischen Bevölkerung ist neben einem sicheren Arbeitsplatz, einer guten sozialen Versorgung, der Vereinbarkeit von Beruf und Familie auch die Gewissheit "sicher" - also vor Straftaten bestmöglich geschützt - leben zu können. Immer mehr Menschen haben mittlerweile Angst, diese ist laut Kriminalitätsstatistik auch berechtigt. Vom Jänner bis September 2004 wurden in Österreich fast 484.000 gerichtlich strafbare Handlungen zur Anzeige gebracht - um 0,5% mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. In Niederösterreich haben sich diese von 64.571 auf 72.221 erhöht, die Aufklärungsrate ist parallel dazu aber um 5,26% gesunken.

"Trauriger Spitzenreiter ist somit unser Bundesland NÖ, weshalb ich die zuständigen Stellen auffordere, alles daran zu setzen, um die Kriminalitätsrate in Niederösterreich wieder zu senken", so Konsumentenschutzlandesrätin Christa Kranzl. (Schluss) as

Rückfragen & Kontakt:

Alois Schroll
Pressereferent LR Christa Kranzl
Tel.: 0664/ 8304307

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0004