Ditz zu FORMAT-Bericht

Richtigstellung

Graz (OTS) - Zum ESTAG-Bericht im FORMAT vom 8. Oktober stellt der ESTAG-Aufsichtsratsvorsitzende Johannes Ditz fest:

Sämtliche Beteiligungen der ESTAG wurden in Zusammenarbeit mit Wirtschaftsprüfern einer aktuellen Bewertung unterzogen. Im Falle der UWK-Beteiligung - das Unternehmen hat sich nicht positiv entwickelt -hat der Interimsvorstand unter der Führung von Johannes Ditz daher in der Bilanzerstellung absolut richtig gehandelt und die notwendigen Abwertungen vorgenommen. Allenfalls dem abberufenen Vorstand und alten Aufsichtsrat ist mangelnde Sorgfaltspflicht vorzuwerfen. Diese und andere Verletzungen der Sorgfaltspflicht haben letztlich auch zur Abberufung des Vorstandes geführt. Sorgfaltspflichtverletzungen bedeuten aber nicht, dass erfolgreich auf Schaden geklagt werden kann oder Dienstverträge nicht erfüllt werden müssen.

Völlig absurd ist es jedoch, LH Klasnic in irgendeiner Form unter Druck zu setzen. Sie hat mit der Ablöse die Grundlage für eine Neuausrichtung geschaffen und als Eigentümervertreterin keine Möglichkeit bei der Bilanzerstellung mitzuwirken.

Herr Kräuter sollte sich bei derart komplexen Themen von den Gremien der ESTAG (sein Parteikollege Schachner-Blazizek war für Beteiligungen zuständig) informieren lassen und/oder den Rat von Fachleuten einholen.

Rückfragen & Kontakt:

ESTAG
Robert Zwettler
Tel.: 0316/35 86 60-5926
zwettler.robert@estag.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0011