Grünewald: Gehrer muss Sofortmaßnahmen bei Wiener Publizistik setzen

Zeche für verfehlte Politik Gehrers zahlen einmal mehr Studierende

Wien (OTS) - "Der großspurigen Ankündigung folgt der tiefe, tiefe Fall. Von 'Weltklasse-Universitäten' palavert Bildungsministerin Gehrer gerne. Nun können Studierende am Wiener Institut für Publizistik und Kommunikationswissenschaft nicht einmal mehr Diplomarbeiten schreiben. Die Zeche für die verfehlte Politik der Ministerin zahlen die Studierenden. Sie können ihr Studium nicht abschliessen, zahlen trotzdem Studiengebühren und verlieren u.U. noch Beihilfen. Gehrer soll endlich statt großspuriger Ankündigungen Taten setzen, die den Studierenden zugute kommen", fordert Kurt Grünewald, Wissenschaftssprecher der Grünen.

Gehrer ist jetzt gefordert und muss sofort ein Notprogramm starten, damit die Studierenden ihre Studium abschliessen können und nicht die Leidtragenden dieser Maßnahme der Wiener Uni werden. "Große Worte helfen jetzt nicht mehr weiter, nur noch konkrete Taten", so Grünewald.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0006