Borealis verkauft petrochemischen Standort in Portugal an Repsol YPF

Wien (OTS) - Repsol YPF gab bekannt, dass mit Borealis A/S eine Vereinbarung über den Erwerb der Borealis Polímeros Lda. (Sines, Portugal) getroffen wurde. Die Transaktion muss noch von der Europäischen Kommission genehmigt werden.

Das Werk umfasst einen Cracker mit einer Kapazität von ca. 350.000 Tonnen Ethylen und 180.000 Tonnen Propylen sowie zwei Polyethylenanlagen - eine für LDPE mit einer Produktionskapazität von 145.000 Tonnen und eine für HDPE mit einer Produktionskapazität von 130.000 Tonnen (Zahlen von 2003).

Die Vereinbarung festigt die strategische Ausrichtung von Repsol YPF und ermöglicht neue Entwicklungen in zwei Kerngeschäftsbereichen, Olefine/petrochemische Basisprodukte und Polyolefine. Der Erwerb stärkt die Marktpräsenz von Repsol YPF in Europa und ergänzt das Produktportfolio des Unternehmens mit neuen Anwendungen, die in den Werken Puertollano und Tarragona in Spanien bisher nicht produziert wurden.

Durch die Übernahme des Werkes in Sines wächst die Crackerkapazität von Repsol YPF um 38 %. Zusätzlich steigen die Produktionskapazitäten für Polyolefine gesamt um 28 % und für Polyethylen um 55 %.

Ramón Blanco, Chief Operating Officer, Repsol YPF, anlässlich der Unterzeichnungs-Zeremonie: "Diese Akquisition spiegelt die Bedeutung der portugiesischen Kunden für Repsol YPF wider. Sie unterstreicht den zunehmenden wirtschaftlichen Austausch zwischen den Ländern auf der iberischen Halbinsel und stärkt ihre gemeinsamen Geschäftsaktivitäten."

Borealis ist ein führender, innovativer Kunststoffhersteller mit Hauptproduktionsstandorten in Europa und dem Nahen Osten. John Taylor, Chief Executive der Borealis: "Der Verkauf von Sines ermöglicht uns eine stärkere Konzentration auf unsere vier großen Standorte in Österreich (Schwechat, Linz und Burghausen in Bayern), Belgien, Finnland und Skandinavien. Damit verbessern wir unsere Wettbewerbsfähigkeit und unser nachhaltiges Wachstum." Der iberische Markt behalte seine Bedeutung für Borealis und das Customer Service Center in Barcelona werde weitergeführt.

Die Vereinbarung steht im Einklang mit der Strategie beider Unternehmen, ihre Wettbewerbsfähigkeit und Wirtschaftlichkeit im herausfordernden Umfeld der Kunststoffindustrie weiter zu erhöhen.

Hintergrundinformation

Repsol YPF ist ein integrierter, multinationaler Konzern mit Aktivitäten in der Förderung, Produktion, Raffinierung und Vermarktung von Erdöl sowie in der Produktion und im Vertrieb von Chemikalien, Gas und Strom. Das Unternehmen ist gemessen am Betriebsvermögen der größte öffentliche Energieversorger in Lateinamerika und zählt zu den zehn führenden Ölgesellschaften weltweit. Die Chemicals Division von Repsol YPF produziert und vertreibt petrochemische Basisprodukte bis hin zu Derivaten, die in mehr als 90 Ländern weltweit vermarktet werden, und gilt als Marktführer in Südeuropa und in den Ländern des Mercosur. Weitere Informationen finden Sie unter www.repsolypf.com
Borealis ist ein führender Kunststoffhersteller, der seinen Kunden innovative Lösungen anbietet. Die Technologie des Unternehmens ermöglicht zahlreiche Produkte des täglichen Lebens und bildet die Grundlage für Innovationen und kreative Produktentwicklungen mit Kunststoffen.

Mit einem Umsatz von 4 Milliarden Euro und 5000 Mitarbeitern hat Borealis mehr als 40 Jahre Erfahrung als zuverlässiger Anbieter von Polyethylen (PE) und Polypropylen (PP). Die Kunden des Unternehmens fertigen und entwickeln Endprodukte unterschiedlichster Art, wie beispielsweise Lebensmittelverpackungen, Windeln, Fahrzeugteile, Wasser-, Gas- und Abwasserrohre, Stromkabel, Sport- und Haushaltsgeräte und medizinische Artikel.

Die Konzernzentrale befindet sich in Kopenhagen, Dänemark. Innovation Centers, Customer Service Centers und Hauptproduktionsstandorte befinden sich in Europa und dem Nahen Osten. Weiters betreibt Borealis Niederlassungen in Asien sowie Nord-und Südamerika.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.borealisgroup.com . Besuchen Sie uns von 20. bis 27. Oktober auf der K2004 in Düsseldorf - Halle 06, Stand C58!

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Christoph Schwarzer
Communications Manager Site Austria
Tel.: (01) 701 11-4247 DW
christoph.schwarzer@borealisgroup.com

Rückfragen international:
Nancy Helledie
Director Communications, Borealis A/S
Tel.: +45 4596 6180
nancy.helledie@borealisgroup.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BOR0001