FP-Madejski: S 1-Donauquerung: Sicherheit hat Vorrang

Frage "Tunnel oder Brücke" sollen Experten entscheiden

Wien (OTS) - Wien, 07.10.04 (fpd) - Ob Brücke über oder Tunnel unter der Donau: Der Verkehrsprecher der FPÖ-Wien Gemeinderat Dr. Herbert Madejski spricht sich in dieser Diskussion dafür aus, die sicherste Variante zu wählen. Wenn die ÖSAG-Experten sagen, dass die Tunnellösung zu gefährlich ist, werden wir dies als Fachurteil respektieren. Wichtig ist uns, dass die Aussenvariante der S 1 mit der maximalen Entlastung der Ortskerne kommt. Die von SPÖ und ÖVP forcierte "Durchfahrung" des 22. Bezirks wird von der FPÖ weiter scharf abgelehnt.

Anzumerken ist allerdings, dass sich die hohen SPÖ-Politiker Sima, Schicker und Häupl wohl um das Lobauvorland sorgen und dort keinen Autobahnknoten haben wollen. Um die bei der SPÖVP-Innenvariante geplanten Autobahnknoten bei der Groß-Enzersdorfer-Straße, am Flugfeld und an der Ostbahnbegleitstraße schert sich hingegen niemand in der SPÖ. Dort würden künftig Zehntausende Anrainer in einer Lärm-und Verkehrshölle leben, warnt Madejski. Der Mensch zählt bei der SPÖ aber offenbar weniger als ein Strauch im Lobaunähe. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002