Spiegel der vielfältigen Verkehrssicherheitsarbeit

Woche der Verkehrssicherheit im Zeichen der "schwächeren Verkehrsteilnehmer"

Bregenz (VLK) – Morgen, Samstag, startet die landesweite
Woche der Verkehrssicherheit (9. – 15. Oktober 2004), die
heuer dem Schwerpunkt "Die schwächeren Verkehrsteilnehmer"
gewidmet ist. Landesrat Manfred Rein und die Partner dieser Initiative stellten heute, Freitag, im Landhaus das
umfangreiche Aktionsprogramm vor und erläuterten die damit verbundenen Ziele. ****

Das Programm der kommenden Woche ist sozusagen ein
Spiegel der vielfältigen Verkehrssicherheitsarbeit, die in Vorarlberg geleistet wird. Laut LR Rein geht es vor allem
darum, "zu informieren, aufzuzeigen und zu motivieren". Er
betonte insbesondere die Wichtigkeit der Verkehrserziehung
in Kindergärten und Schulen, um über die Kinder auch die Erwachsenen zu erreichen.

Ein Grund für die Schwerpunktlegung der heurigen Verkehrssicherheitswoche ist, dass gerade die Zahl der Fußgängerunfälle hat in den letzten Jahren kontinuierlich zugenommen hat, so Stefan Bickel vom Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV). Zum Aktionsprogramm während der
ganzen Woche gehören z.B. mobile Tempoanzeigen, die vor
Schulen und Kindergärten im Einsatz sind, Gurteschlitten, Informationsveranstaltungen, Aktionen bei Elternvereinen, Kindergärten und Schulen, Brems- und Lichttests sowie Fahrradcheck-Aktionen. In Summe werden landesweit über 100 Einzelaktionen durchgeführt. Der offizielle Auftakt findet
morgen, Samstag, mit einem Sicherheitstag in Bezau statt.

Neben den bewährten Aktionen gibt es heuer zwei neue Präventionsmaßnahmen: Das Kasperltheater "Tri Tra Trullala"
zeigt Kindergärtlern und Volksschülern das richtige
Verhalten im Straßenverkehr. Und speziell geschulte KfV-
Referenten sind als "weiße Engel" direkt vor Kindergärten
und Schulen unterwegs, um Eltern über die Gefahren von ungenügender Kindersicherung sowie von rücksichtslosem Fahrverhalten (Parken auf/vor Schutzwegen, Aussteigen auf
der falschen Seite, Gefährdung anderer Kinder) aufzuklären.

Das gesamte Programm der Woche der Verkehrssicherheit
kann auf www.vorarlberg.at heruntergeladen werden.
(gw,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0008