ÖGB-PensionistInnen fordern Inhalte statt Ankündigungen im Gesundheitsbereich

Thum: SeniorInnen wurden bisher nicht gehört

Wien (ÖGB) - "Bisher wurde nur über organisatorische Maßnahmen sowie den Ausverkauf medizinischer Einrichtungen der Sozialversicherungsträger geredet. Die betroffenen Menschen bleiben dabei allerdings auf der Strecke", sagt Werner Thum, neuer Vorsitzender der PensionistInnen im ÖGB. ++++

Diese verlangen die konkrete Formulierung von Zielen, die umgesetzt und auch tatsächlich überprüft werden können und nicht nur programmatische Ansagen ohne Inhalte. "Die medizinische Versorgung vor allem der älteren Menschen muss gesichert und auch leistbar sein", sagt Thum. "Es darf keine Zwei-Klassen-Medizin geben." (fl)

ÖGB, 8. Oktober
2004
Nr. 636

Rückfragen & Kontakt:

Werner Thum
Tel.: 0664 / 432 28 40
http://www.oegb.or.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0005