APA OTS Politikportalanalyse: Strasser auf Platz eins

Innsbruck/Wien (OTS) - Innenminister Ernst Strasser steht an der Spitze des von MediaWatch im Auftrag von APA OTS wöchentlich erstellten Top-30 Politikerrankings. Platz zwei belegt Bundeskanzler Wolfgang Schüssel, Rang drei Bundespräsident Heinz Fischer. Im Parteienranking führt die ÖVP vor SPÖ und FPÖ.

Die Diskussionen rund um EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei waren - wie bereits in der Vorwoche - auch in der aktuellen MediaWatch-Untersuchungswoche (1. bis 7. Oktober 2004) eines der bestimmenden Themen in der Berichterstattung der österreichischen Tageszeitungen. Ein weiteres Top-Thema war die Debatte zu Asylrecht und Asylwerber.

In den Dialogen zur Unterbringung von Flüchtlingen konnte vor allem Innenminister Ernst Strasser medial punkten, ebenso wie bei der Exekutivreform. Strasser führt mit 372 Nennungen das Top-30 Politikerranking klar an. Platz zwei belegt Bundeskanzler Wolfgang Schüssel mit 309 Nennungen. Schüssel stand in der Türkei-Frage im Mittelpunkt, zudem verkündete er gemeinsam mit Strasser die Öffnung von Kasernen in Kufstein und Steyr für Flüchtlinge. Tirols Landeshauptmann Herwig van Staa (Rang 13 / 119 Nennungen) reagierte darauf mit einem eigenen Vorschlag. Auch in Oberösterreich suchten der zuständige Landesrat Josef Ackerl (Rang 18 / 82 Nennungen) und Landeshauptmann-Stellvertreter Erich Haider (Rang 24 / 69 Nennungen) nach Alternativvorschlägen.

An dritter Stelle im Ranking der dreißig meist genannten PolitikerInnen in Österreichs Tageszeitungen positioniert sich mit 265 Nennungen Bundespräsident Heinz Fischer (Tag der offenen Tür in der Hofburg, Staatsbesuch in Italien). Rang vier belegt mit 257 Nennungen die designierte EU-Kommissarin Benita Ferrero-Waldner, die das Hearing im EU-Parlament zu meistern hatte.

Für Schlagzeilen sorgte in der aktuellen Untersuchungswoche auch der Streit um den Verkauf der Landesspitäler in Kärnten. Der Spitälerverkauf - samt Rücktrittsforderungen an Peter Ambrozy (Platz fünf / 216 Nennungen) durch Gebhard Arbeiter (Platz 17 / 98 Nennungen) - brachte die blau-rote Koalition ins Wanken. Landeshauptmann Jörg Haider, mit 203 Nennungen auf Rang sieben, präsentierte schließlich eine Einigung.

Im Parteienranking dominiert die ÖVP mit 15 VertreterInnen, die SPÖ folgt abgeschlagen mit sieben Akteuren. Die FPÖ ist mit fünf PolitikerInnen in der Wertung präsent, die Grünen mit einem (Alexander Van der Bellen; Rang 29 / 52 Nennungen). Weiters im Ranking sind die parteilosen Politiker Bundespräsident Heinz Fischer und Finanzminister Karl-Heinz Grasser.

MediaWatch analysiert im Auftrag von APA OTS die Präsenz österreichischer Politiker in der Berichterstattung der heimischen Tageszeitungen. Das wöchentlich aktualisierte Ranking ist über das OTS-Politikerportal http://www.politikportal.at kostenlos abrufbar.

Die kompletten Daten und alle bisherigen Analysen sind über den kostenpflichtigen Service http://www.defacto.at erhältlich (Download über den Link "Alle Analysen" am unteren Ende des Rankings).

Rückfragen & Kontakt:

MediaWatch Institut für Medienanalysen GmbH
Mag. Clemens Pig, Geschäftsleitung
Tel.: +43 512 588 959-10
info@apa-mediawatch.at
http://www.apa-mediawatch.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005