Freiwilligen-Auszeichnung 2004

Freiwilligkeit, Loyalität, Begeisterung und Erfahrung sind die Eckpfeiler für den Sport in Österreich

Wien (OTS) - Das heurige Jahr der Erziehung durch Sport wurde zum Anlass genommen, um mit der Freiwilligen-Auszeichnung 2004 freiwilliges Engagement für Sport und Fitness auszuzeichnen und vor den Vorhang zu stellen. Freiwilligenarbeit soll verbinden und die Voraussetzungen schaffen, damit viele Bereiche des Sports harmonisch und erfolgreich zusammen arbeiten können.
Wichtig ist aber das Schaffen der Voraussetzungen, dass Freiwilligenarbeit funktionieren kann und nicht aus persönlichen Gründen blockiert wird.
Ein Beispiel:
Nachdem mit 1. Dezember 2002 die ministerielle Dienststelle "SPORT im HEER" aufgelöst wurde, wurde auch die Position und Funktion des Österreichischen Heeressportverbandes (ÖHSV) im Österreichischen Bundesheer (ÖBH) hinterfragt.
GRUND: "Die Position des Referenten Öffentlichkeitsarbeit und Sportförderung läßt sich gleichzeitig nicht mit dem Generalsekretär des ÖHSV vereinbaren", hieß es damals aus dem Heeres-Sportzentrum (HSZ). d.h. Dienst und Freiwilligkeit für den Sport läßt sich nicht vereinbaren?
Aber "Gott sei Dank" gibt es noch immer Funktionäre im HEERESSPORT, die sich nicht von irgendwelchen Zeitgeistern entmutigen lassen und denen die Zukunft und Existenz der Heeressportvereine am Herzen liegen.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Heeressportverband
Tel. und Fax: ++43 1 911 21 80
heeressport@aon.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STS0001