Stellungnahme zum Kloiber-Interview/trend

Wien (OTS) - Stellungnahme von Herrn Prof. Dr. Rudolf
Bretschneider, FESSEL-GfK Institut für Marktforschung, zum Interview des ATV+-Gesellschafters Herbert Kloiber im "trend" Nr. Medien Special 2004 vom 01. 10. 2004, Seite: 64

Wir halten es für notwendig, einer irreführenden Behauptung über den Teletest von Herrn Kloiber im trend-Interview folgenden methodischen Hinweis entgegenzustellen.

Herr Kloiber äußert: "Wenn uns der Teletest bei einer Sendung 1.500 Zuschauer zubilligt, aber 111.000 bei derselben Sendung anrufen, glauben wir nicht, dass da noch substanziell nachvollziehbare Daten generiert werden."

Da es sich um einen pauschalen Vorwurf der Unglaubwürdigkeit von Teletest-Daten handelt, ohne konkrete Angaben, bleibt offen, ob hier eine tatsächliche Sendung mit tatsächlich gemessenen Zuschauern und Anrufen gemeint ist oder nur ein fiktives Beispiel.

Folglich ist hier nur ein methodischer Hinweis möglich.

Wir gehen davon aus, dass es sich bei den "1.500" Zuschauern um die Durchschnittsreichweite einer ATVplus-Sendung handelt. Und wir müssen annehmen, dass die "111.000" Anrufe Bruttokontakte einer Call-In-Sendung sind (wie zum Beispiel die zweistündige ATV-Sendung "Anrufen und Gewinnen" an jedem Vormittag, die auf dem Geschäftsmodell der telefonischen Mehrwertdienste basiert) und dass in dieser Zahl auch sämtliche Mehrfachanrufe von identen Nummern inkludiert wurden.

Die übliche Teletest-Währung für Sendungsreichweiten, wie sie allgemein von den Sendern verwendet und auch publiziert wird, ist die "Durchschnittsreichweite". Sie gibt an, wie viele Zuschauer im Durchschnitt pro Sekunde über die gesamte Sendungslänge zugeschaut haben - und nicht, wie viele Zuschauer überhaupt mit der Sendung Kontakt hatten. Selbstverständlich kann im Teletest auch festgestellt werden, wie viele Zuschauer im Laufe der Sendung überhaupt - wenn auch eventuell nur kurz - dabei waren. Diese so genannte "Nettoreichweite" ist aber weder für Sender noch für die Werbewirtschaft eine brauchbare Maßzahl, da dann z. B. für marktanteilsstarke Hauptabendsendungen regelmäßig ein Millionen-Publikum ausgewiesen würde.

Der Teletest liefert eine harte Fernsehwährung nach höchsten internationalen Standards und bildet die Fernsehnutzung zuverlässig und repräsentativ ab. Das Instrument liefert für alle österreichischen TV-Sender und die deutschen Privatsender gleichermaßen den Maßstab für ihren Erfolg beim Publikum. Daher sind Unterstellungen, die Qualität und Seriosität des Instruments in Zweifel ziehen, in aller Entschiedenheit zurückzuweisen.

Zur GfK Gruppe

Die GfK Gruppe, weltweit die Nummer 5 der Marktforschungsunternehmen, ist in den fünf Geschäftsfeldern Consumer Tracking, HealthCare, Non-Food Tracking, Medien und Ad Hoc Forschung aktiv. Neben 15 Niederlassungen in Deutschland gehören zur GfK Gruppe weltweit rund 120 Unternehmen und Beteiligungen in über 50 Ländern. Von den derzeit rund 5.100 Beschäftigten arbeiten etwa 160 in Österreich.
Weitere Informationen erhalten Sie unter: http://www.gfk.at.

Kurzbeschreibung der GfK-Geschäftsfelder

Consumer Tracking

Informationsservices zu Markt- und Marketingfragen rund um tägliche Einkaufsentscheidungen und -verhaltensweisen von Verbrauchern für nahezu alle Güter des täglichen Bedarfs ebenso wie für langlebige Gebrauchsgüter und Dienstleistungen.

HealthCare

Informationsservices zu Fragen der Produktentwicklung, Kommunikation, des Images und der Preisbindung von Medikamenten, Marktpositionierung und Kundenzufriedenheit, Messung von Menge und Umsatz verwendeter Materialien und Produkte bei Zahnärzten und Laboratorien, Messung des Verbrauchs von tierärztlichen Medikamenten.

Retail and Technology (zuvor Non-Food Tracking)

Informationsservices für Fragen von Marketing, Logistik und Vertrieb in Industrie und Handel, die in Märkten für so genannte Consumer Technologies agieren.

Medien

Informationsservices zu Verhalten und Einstellungen der Nutzer von Medien. Dabei geht es sowohl um quantitative Analysen zu Zuschauer-, Leser- und Hörer-Reichweiten als auch um qualitative Studien zu Akzeptanz, Präferenzen und Erinnerung von Medieninhalten.

Custom Research (zuvor Ad Hoc Forschung)

Informationsservices zur Neuentwicklung, Positionierung und Pflege von Produkten und Dienstleistungsangeboten, zur Optimierung des Mixes marketingpolitischer Aktivitäten und zum Management von Produkt- und Unternehmensmarken sowie von Kundenloyalität.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Rudolf Bretschneider
Geschäftsführer
Tel +43 (1) 71710-140
Fax +43 (1) 71710-176
rudolf.bretschneider@gfk.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0010