Mit "Carmina Burana" und drei österreichischen Erstaufführungen startet das RSO Wien in die neue Saison

Wien (OTS) - Drei Konzerte, wie sie unterschiedlicher nicht sein können, spielt das Radio-Symphonieorchester Wien im Oktober: Carl Orffs "Carmina Burana" (10.10.), ein Programm mit russischen Kompositionen (15.10.) und einen Abend mit zeitgenössischer Musik beim "musikprotokoll" des "steirischen herbstes" in Graz (23.10.).

Von 8. bis 10. Oktober findet das alljährliche Herbstfestival der "Jeunesse" im Konzerthaus statt. Dieses Jahr unter dem Motto "Fang den Ton" - eine musikalische Entdeckungsreise für die ganze Familie, verteilt in allen Sälen des Konzerthauses, insgesamt mehr als 40 Veranstaltungen. Am Sonntag, den 10. Oktober erklingt im Großen Saal sowohl am Vormittag (11.00 Uhr) als auch am Abend (19.30 Uhr) eines der populärsten Werke überhaupt: die "Carmina Burana". Der Österreicher Johannes Wildner wird mit dem RSO Wien, dem "Chorus sine nomine" und den "Gumpoldskirchner Spatzen" das Glücksrad der Fortuna drehen - diesmal speziell für Kinder und Jugendliche. Die Solisten sind Christiane Boesiger (Sopran), Alexander Mayr (Tenor) und Adrian Eröd (Bariton). Ö1 überträgt die Aufführung um 19.30 Uhr live.

Fünf Tage später, am 15. Oktober, gibt Tugan Sokhiev sein Debüt als Dirigent im Musikverein. Der erfolgreiche junge Musikdirektor der Welsh National Opera in Cardiff hat eine rasante Karriere in Westeuropa gemacht und steht nun erstmals am Pult des RSO Wien. Er dirigiert einen effektvollen Querschnitt durch die verschiedenen Sprachen der russischen Musik: Die österreichische Erstaufführung eines Orchesterkonzertes von Juri Falk, Modest Mussorgskys "Lieder und Tänze des Todes" (Solist ist Sergej Leiferkus, der als einer der herausragenden Interpreten dieses Werkes gilt) und die 2. Symphonie von Sergej Rachmaninoff. Ö1 überträgt live ab 19.30 Uhr.

Am 23. Oktober gastiert das RSO Wien beim "musikprotokoll" im "steirischen herbst". In der Grazer Helmut-List-Halle stehen ab 19.30 Uhr Isabel Mundrys Werke "Penelopes Atem" aus der Oper "Odyssee - ein Atemzug" für Mezzosopran und Orchester (österreichische Erstaufführung) und "Flugsand" für Orchester auf dem Programm. Eine weitere österreichische Erstaufführung an diesem Abend stammt von Johannes Kalitzke. "Vier Toteninseln" - Eine Überfahrt mit Johannes Brahms für zwei Orchester mit zwei Solisten: Kalitzke "überschreibt" die "Vier ernsten Gesänge" von Johannes Brahms in seinen "Toteninseln", angeregt durch das berühmte Bild Arnold Böcklins. Johannes Kalitzke dirigiert das RSO Wien, Solisten sind Salome Kammer (Mezzosopran), Thomas Bauer (Bariton) und Thomas Larcher (Klavier). Ö1 sendet den Konzertmitschnitt am 25. Oktober um 23.05 Uhr. Das Konzertprogramm des RSO Wien im Detail ist abrufbar unter http://rso-wien.ORF.at (ih)

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Isabella Henke
Tel.: 01/501 01/18050
isabella.henke@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0004