Seeber: Gute Zusamenarbeit mit Österreichs Landwirtschaft auch in der Umwelt- und Regionalpolitik

Meinungsaustausch mit Schwarzböck und Astl in Brüssel

Brüssel, 4. Oktober 2004 (ÖVP-PK) Zu einem Meinungsaustausch mit Spitzenvertretern der österreichischen Landwirtschaft traf sich heute, Montag, der Tiroler Europaparlamentarier Dr. Richard Seeber in Brüssel. Gemeinsam mit dem Präsidenten der Präsidentenkonferenz der österreichischen Landwirtschaftskammern, Ökonomierat Rudolf Schwarzböck und dem PRÄKO-Generalsekretär Dipl.Ing. August Astl besprach Seeber aktuelle Themen der europäischen Gesetzgebung. "Die Umweltpolitik der Europäischen Union hat notwendigerweise auch direkte Auswirkungen auf die Landwirtschaft. Es ist mir ein Anliegen, in einer guten Zusammenarbeit mit der Präsidentenkonferenz auch die Interessen unserer Bauern entsprechend in meiner Arbeit im Europaparlament einbringen zu können", sagte Seeber im Anschluss an das Treffen. ****

Beide Ausschüsse des ÖVP-Europaparlamentariers, der Regional-als auch in der Umweltausschuss, behandeln direkt Themen, die für Österreichs Landwirtschaft eine wesentliche Rolle spielen. "Mir geht es um eine gute Zukunft des ländlichen Raums. Eine gesunde und nachhaltige Landwirtschaft erhält auch zahlreiche nachgelagerte Wirtschaftssektoren und damit Arbeitsplätze", so Seeber. "Ich freue mich daher sehr über das Angebot der Präsidentenkonferenz zu einer inhaltlichen und politischen Kooperation", sagte Seeber abschließend.

Aktuelles Bildmaterial, rechtefrei und druckfähig, können Sie per Email unter astrasser@europarl.eu.int anfordern.

Rückfragen & Kontakt:

MEP Dr. Richard Seeber, Tel.: 0032-2-284-5468
(rseeber@europarl.eu.int) oder Mag. Philipp M. Schulmeister, EVP-ED
Pressestelle, Tel.: 0032-475-79 00 21
(pschulmeister@europarl.eu.int)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0003