Welttierschutztag: Krainer betont Stellenwert des Bundestierschutzgesetzes

Erst auf Druck der SPÖ umgesetzt - Tiere und Konsumenten sind Gewinner des Gesetzes

Wien (SK) Anlässlich des heutigen Welttierschutztages betonte SPÖ-Tierschutzsprecher Jan Krainer den hohen Stellenwert des Anfang 2005 in Kraft tretenden Bundestierschutzgesetzes. Krainer erinnerte gegenüber dem SPÖ-Pressedienst daran, dass erst auf Druck der SPÖ dieses bundeseinheitliche Tierschutzgesetz beschlossen wurde. Am Anfang dieses "zähen Ringens" sei eines der erfolgreichsten Volksbegehren in Österreich, das Tierschutzvolksbegehren "Ein Recht für Tiere", das 1996 von knapp einer halben Million Österreicherinnen und Österreichern unterschrieben wurde, gestanden. Die Kernforderungen waren die Schaffung eines Bundestierschutzgesetzes, die Verankerung des Tierschutzes im Verfassungsrang und die Einrichtung einer unabhängigen, aus öffentlichen Mitteln finanzierten Tieranwaltschaft. ****

Acht Jahre mit unzähligen Hearings, parlamentarischen Unterausschusssitzungen, einigen Enqueten und Debatten im Parlament seien vergangen, als im Juni dieses Jahres ein bundeseinheitliches Tierschutzgesetz beschlossen wurde. Das Bundestierschutzgesetz beendete die völlige Aufsplitterung der Tierschutzgesetzgebung in über 90 Gesetze, Richtlinien und Verordnungen. "Die ÖVP konnte nach Jahren der Verzögerung endlich zum Einlenken bewegt werden. Gewinner dieses Gesetzes sind vor allem die Tiere, aber auch die heimischen Konsumenten", zeigte sich Krainer erfreut. Die Beharrlichkeit in Sachen Tierschutz habe sich letztendlich ausgezahlt, so der SPÖ-Tierschutzsprecher abschließend. (Schluss) ps

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005