Bundesgremium des Eisen- und Hartwarenhandels mit neuer, weiblicher Führung

Mag. Eva Zirps-Ehrenberger designierte neue Gremialobfrau -Präsentiert den Fernkurs des Eisen- und Hartwarenhandels, der in überarbeiteter Form erschienen ist

Wien (PWK692) - An der Spitze des Bundesgremium des Eisen- und Hartwarenhandels der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) wird Eva Zirps-Ehrenberger auf Kurt Ehrenberger folgen. Ehrenberger, gelernter Eisenhändler, freut sich, eine geordnete und schlagkräftige Organisationseinheit übergeben zu können. Schwerpunkte in der Amtszeit des gebürtigen Wieners Ehrenberger, der die Funktion des Bundesgremialobmannes seit 1987 inne gehabt hat, waren imagebildende Maßnahmen für die heterogene Branche des Eisen- und Hartwarenhandels, so wie der verstärkte Ausbau der Bereiche Aus- und Weiterbildung:
"Der Einzelhandel ist ein Wirtschaftsbereich, in dem geeignete, gut ausgebildete und motivierte Mitarbeiter besonders wichtig sind", war und ist nach wie vor sein Credo.

Die neue Obfrau knüpft genau hier an und kann nun den abgeschlossenen Relaunch des Fernkurs des Eisen- und Hartwarenhandels, eines wichtigen "Werkzeuges" zur Aus- und Weiterbildung der Branche, anbieten.

Seit etwa 40 Jahren bietet das Bundesgremium des Eisen- und Hartwarenhandels der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) mit dem Fernkurs ein eigenständiges, branchenspezifisches Aus- und Weiterbildungsangebot an. Nun steht der Fernkurs den Mitgliedern des Eisen- und Hartwarenhandels und der verwandten Branchen vollständig überarbeitet und zeitgemäß gestaltet zur Verfügung. "Mit diesem Bildungsangebot sichern wir nachhaltig eine hohe Beratungsqualität und fundiertes Fachwissen unserer Mitarbeiter", führt Eva Zirps-Ehrenberger aus. (JR)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
BGr Eisen- und Hartwarenhandel
Mag. Kurt Lang
Tel.: (++43) 0590 900-3233
http://wko.at/Presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002