Gaal zu Eurofighter: Militär-Experte bestätigt katastrophale Fehlentscheidung

SPÖ will Kauf rückgängig machen - "Milliarden-Ersparnis für die Bevölkerung"

Wien (SK) Eine Bestätigung der wichtigsten Kritikpunkte der
SPÖ in Sachen Eurofighter sieht SPÖ-Wehrsprecher Anton Gaal in den Aussagen von Heribert Wagner, einem ehemaligen Beamten im Verteidigungsressort und Mitglied der Abfangjäger-Bewertungskommission, im heutigen "Kurier". Laut Wagner hat sich die Regierung mit dem "Eurofighter" für die teurere Variante entschieden, zudem sei die technische Fehleranfälligkeit des "Eurofighter" vorhersehbar gewesen. "Die Kaufentscheidung für den 'Eurofighter' war eine katastrophale Fehlentscheidung auf dem Rücken der Steuerzahler. Der Eurofighter ist ein Luxus-Kampfjet, konzipiert für den Luftkrieg; das hat aber nichts mit Luftraumüberwachung zu tun", so Gaal. Das Festhalten am Eurofighter sei durch nichts zu rechtfertigen, weder budgetär, noch sicherheitspolitisch. ****

"Die Regierung ist ohne Wenn und Aber, ohne auf die Meinung der Experten und Entscheidungsträger aus dem Bundesheer zu hören, drübergefahren. Ausschreibungsbedingungen wurden sogar zugunsten von EADS/Eurofighter, aber zu Lasten der steuerzahlenden Bevölkerung geändert. Der Kauf war regelwidrig", so Gaal am Montag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. Gleichzeitig sei man bis heute ein Finanzierungskonzept schuldig geblieben. "Wo ist die versprochene Wirtschaftsplattform des Bundeskanzlers?"

Die Folgen dieses Milliarden-Kaufs seien "eine Katastrophe" für das Bundesheer: "Durch die teure Anschaffung fehlt das Geld für die Umsetzung der Heeresreform und für andere notwendige Beschaffung, die der Sicherheit und dem Schutz der Soldaten dienen", warnt der SPÖ-Abgeordnete. "Der Eurofighter-Kauf ist eine schwere Missachtung der Sorgfaltspflicht durch die Regierung. Wenn die SPÖ 2006 in der Regierung ist, werden wir den Kauf stornieren und rückgängig machen, denn Kaufbedingungen wurden nicht eingehalten. Dies könnte einiges kosten, wir ersparen aber der österreichischen Bevölkerung in den nächsten Jahrzehnten Milliarden Euro", so Gaal abschließend. (Schluss) ah

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002