Karner weist FP-Forderung nach Grenz-Aufnahmezentren aufs schärfste zurück

Erstaufnahmestellen in anderen Bundesländern sind notwendig

St. Pölten (NÖI) - Aus schärfste hat heute VP-Sicherheitssprecher und Landesgeschäftsführer Mag. Gerhard Karner die Forderungen von Haubner und Haider nach Aufnahmezentren an der Grenze zurück gewiesen. "Dieser unsinnige Vorschlag würde die Situation in Niederösterreich verschärfen und trägt in keiner Weise zur Entlastung von Traiskirchen bei."
"Es sind weitere Erstaufnahmestellen in anderen Bundesländern insbesondere in westlichen notwendig. Nur so kann es zu einer Entlastung von Traiskirchen kommen", so Karner.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0002