ÖAMTC-Pannenfahrer in Sachen Familienzusammenführung unterwegs

Zwei Kleinkinder aus Autos befreit

Wien (ÖAMTC-Presse) - Freitagnachmittag mussten in Salzburg
gleich zwei Mal Kleinkinder aus versperrten Autos befreit werden. In beiden Fällen sorgte ÖAMTC-Pannenfahrer Gerhard Hollitscher für ein rasches Happy-End.

Zunächst erreichte Hollitscher ein verzweifelter Hilferuf von einer jungen Mutter am Parkplatz eines Einrichtungshauses in der Alpenstraße: Die Frau war aus dem Wagen ausgestiegen, hatte die Fahrertüre zugeworfen und wollte die Türe auf der Beifahrerseite, wo die sechs Monate alte Alica im Kindersitz saß, öffnen. Da aktivierte sich plötzlich von selbst die Zentralverriegelung. Das Problem dabei:
Der Schlüssel lag noch im Fahrzeug. Hollitscher gelang es, binnen weniger Minuten das Fahrzeug zu knacken. Dabei stellte sich heraus, dass die elektronische Steuerung der Zentralverriegelung defekt war.

Wenige Minuten später der zweite Einsatz des Gelben Engels in Sachen Familienzusammenführung: Am Parkplatz eines Supermarktes in Lengfelden hatte ein junges Ehepaar seinen 14 Monate alten Sohn in den Kindersitz auf der Rückbank gesetzt und die Türen geschlossen. Was sie dabei vergessen hatten: Den Schlüssel mit der Fernbedienung hatten sie beim Einkaufen dem Kleinen zum Spielen gegeben. Prompt aktivierte der Bub die Zentralverriegelung. Aus Schreck ließ er den Schlüssel auch noch unter den Sitz fallen. Durch einen Fensterspalt konnte ÖAMTC-Mann Hollitscher den Schlüssel mit einem langen Draht aus dem Auto fischen. "Wesentlich schwieriger als das Schlüssel-Angeln war es, den Kleinen anschließend zu beruhigen", erinnert sich Hollitscher. Ein ÖAMTC-Spielzeug-Hubschrauber als Geschenk half schließlich dabei.

(Schluss)
ÖAMTC-Informationszentrale / bei

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: (01) 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0001