Vizekanzler Hubert Gorbach hält Rede vor der ICAO Vollversammlung in Montreal

Das Luftüberwachungsprojekt CEATS für Österreich von höchster Priorität

Montreal (OTS) - Im Zuge der ICAO (International Civil Aviation Organisation) Vollversammlung ist es Vizekanzler Hubert Gorbach vor einer Stunde gelungen, dass das erstmals in der Geschichte der ICAO ein österreichischer Verkehrsminister vor Vertretern von 188 Mitgliedernationen sprechen konnte.

In seiner Rede betonte Gorbach die positiven Entwicklungen in der österreichischen Luftfahrtindustrie. Für das kleine Land Österreich, so Gorbach, sei es doch erstaunlich, dass 62 Luftfahrtgesellschaften in Österreich zertifiziert sind und 22 Gesellschaften mit Helikoptern. Auch die 12 Millionen Passagiere, die letztes Jahr den Flughafen Wien-Schwechard frequentierten, zeigen den positiven Trend des heimischen Luftverkehrs.

Für die am kommenden Samstag, 2. Oktober 2004, staatfindende Wahl der ICAO-Ratsmitglieder bat Gorbach um die Unterstützung Österreichs, da erstmals ein Mitglied aus Österreich, in der Person von Frau Mag. Silvia Gehrer aus Bregenz, zur Wahl steht. "Es ist für das Land Österreich eine enorme Chance Mitglied des ICAO Rates zu sein, da wichtige und globale Themen wie Flugsicherheit und weltweiten Kooperationen in den nächsten Jahren noch mehr an Bedeutung gewinnen werden", so Gorbach.

Ein weiteres wichtiges Thema in Gobrachs Ausführungen war das Projekt CEATS. Hier spielte Österreich von Anbeginn eine Vorreiterrolle und konnte sich damit auch eine wichtige Rolle bei der Implementierung in den nächsten 5 Jahren sichern. Durch den erfolgreichen Abschluss des Ratifizierungsverfahrens in Bosnien & Herzegowina erlangt das CEATS Abkommen Rechtskraft, da nunmehr die Voraussetzung von fünf Ratifikationen vorliegt. Neben Bosnien & Herzegowina hatten davor bereits Tschechien, die Slowakei, Ungarn und Österreich das CEATS Abkommen im Zeitraum zwischen 1999 und 2003 ratifiziert. Mit dem nunmehr erfolgten Inkrafttreten wird die Grundlage dafür geschaffen, dass EUROCONTROL als Projektbetrauter eine zügige Errichtung und Inbetriebnahme der CEATS Zentrale in Österreich vornimmt und sich dabei so nahe als möglich an den von den CEATS Verkehrsministern vorgesehen Zeitplan hält. "Für Österreich ist die Verwirklichung des Projekts CEATS von höchster Priorität", so Gorbach abschließend.

Mit dem Präsidenten Aguado der EUROCONTROLL trifft Gorbach am Freitag, 1. Oktober 2004, zusammen.

Rückfragen & Kontakt:

Desiree Schindler
Pressesprecherin
BM für Verkehr, Innovation und Technologie
Tel.: (++43 664 28 65 402
desiree.schindler@bmvit.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM0001