Erforschung und Modellierung komplexer Systeme

Erste Ergebnisse aus dem "Thematischen Institut für Komplexität und Innovation"

Wien (OTS) - Zur Zeit beherbergt Wien das temporäre Forschungsinstitut "Thematic Institute for Complexity and Innovation". Über fünf Wochen, von 6. September bis 8. Oktober 2004, widmen sich insgesamt 70 hochkarätige WissenschafterInnen aus elf Ländern - aus Europa und den USA - der Erforschung und Modellierung komplexer Systeme im Bereich der Innovation. Diese interdisziplinäre Zusammenarbeit von Ökonomen, Ökologen, Physikern, Mathematikern, Soziologen, Wissenschaftstheoretikern und Computerwissenschaftern soll nicht nur neue Erkenntnisse für die Grundlagenforschung bringen, sondern auch die Anwendung von Modellierung und Computer-simulation auf konkrete realweltliche Probleme unterstützen.

Erste Ergebnisse des Wiener "Thematischen Institutes" liegen bereits vor. Die Entwicklung und Verbreitung neuer Technologien wie Nano- oder Biotechnologien sind nach wie vor nur mit hohen Unsicherheiten vorhersehbar. Hier kann Computersimulation einen wichtigen Beitrag zur Ver-besserung leisten. Im Thematischen Institut werden dazu Computermodelle mit neuesten mathematischen Algorithmen weiterentwickelt und für Testzwecke vorbereitet. Als besonders geeignet haben sich ein Perkolationsmodell zur Verbreitung von Technologien sowie die agentenbasierte Modellierung komplexer sozialer Systeme erwiesen.

Finanziert wird dieses Thematische Institut durch die Europäische Union, das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit, sowie durch die Stadt Wien. Fünf Arbeitsgruppen tagen im Tech Gate Vienna zu den Themen:

  • Innovation, Evolution and Complexity Theory
  • Regional Innovation Systems and Complexity
  • Complexity Theory and Epistemology
  • Innovation, Systems Theory and Interactive Learning
  • Complex Innovation Processes and Modelling

Organisiert wird dieses interdisziplinäre Thematische Institut von der ARC systems research GmbH, einem Tochterunternehmen der Austrian Research Centers GmbH - ARC, das auf die wissen-schaftliche Unterstützung von Politik und Wirtschaft in Fragen von Innovation und Nachhaltigkeit spezialisiert ist. Mag. Manfred Paier von systems research auf die Frage, warum sich ein angewandtes Forschungsunternehmen an der Front der Komplexitätsforschung positioniert: "Wir haben es in der angewandten Forschung immer wieder mit komplexen, sozialen und natürlichen Systemen und deren zum Teil nicht vorhersehbarem Verhalten zu tun und bekommen von unseren Auftraggebern die Frage gestellt, wie derartige Systeme gesteuert werden können. Auf der Suche nach Antworten ergeben sich immer wieder neue Fragen, die einen interdisziplinären Lösungsansatz und in zunehmendem Maße Computersimulation erfordern. Das Thematische Institut bietet dazu eine ausgezeichnete Gelegenheit."

Weiterführende Information und Bildmaterial:
http://sysres.arcs.ac.at/ti

Rückfragen & Kontakt:

ARC systems research GmbH
Mag. Manfred Paier
2444 Seibersdorf, Austria
Tel.: +43 (0) 50550 3880
Fax: +43 (0) 50550 3888
manfred.paier@arcs.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0019