Rübig: Reding öffnet Marktplatz Europa für KMU

Besserer Zugang zu neuen Technologien und mehr Forschungsgeldern

Brüssel, 29. September 2004 (ÖVP-PK) "Der Ansatz der designierten EU-Kommissarin für Informationsgesellschaft und Medien, Viviane Reding, eine Verbesserung des praktischen Zugangs der KMU und der Bürger zu den neuen Technologien zu erreichen, ist ganz auf meiner Linie. Wir müssen mittelständischen Unternehmern und Bürgern die Hemmschwelle vor den neuen Technologien ganz weit absenken", sagte heute, Mittwoch, der Industrie- und Forschungssprecher der EVP-ED-Fraktion, Dr. Paul Rübig, anlässlich der Anhörung der designierten Luxemburger Kommissarin vor dem Industrieausschuss des Europäischen Parlaments. ****

Es ist das erklärte Hauptanliegen von Rübig, den "Marktplatz Europa" für kleine und mittlere Familienbetriebe zugänglicher zu machen. Gerade für diese Unternehmen werden die Exportchancen nur dann optimiert werden können, wenn im EU-Mehrjahresprogramm für KMU insbesondere für Mikrokredite und Mikrogarantien eine zentrale Rolle vorgesehen wird. "Im Hinblick auf die Erreichung der Lissabon-Ziele geht es bei den Informations- und Kommunikationstechnologien heute darum, die globale Wettbewerbsfähigkeit unserer rund 25 Millionen KMU im vereinten Europa zu fördern", betonte der ÖVP-Europaparlamentarier: "In diesem Zusammenhang ist Redings überaus positiver Zugang zur entsprechenden Förderung von KMU besonders herauszuheben."

Auch die Ansage der Kommissarin, im 7. Rahmenforschungsprogramm Projekte so gestalten zu wollen, dass sie für KMU leichter zugänglich und ihren Bedürfnissen besser angepasst sind, wertete Rübig als Schritt in die richtige Richtung: "Solche Maßnahmen sind unbedingt notwendig. Wir müssen die noch bestehenden globalen Wettbewerbsnachteile und Forschungsdefizite der EU ausmerzen." Abschließend forderte der EVP-ED-Koordinator Reding auch dazu auf, im Rahmen ihrer Verantwortlichkeit für die europäische Medienpolitik dafür Sorge zu tragen, dass die Vermittlung und Verbreitung der demokratischen, kulturellen und sozialen Werte in Europa in der Finanziellen Vorausschau angemessene Berücksichtigung finden.

Rückfragen & Kontakt:

MEP Dr. Paul Rübig, Tel.: 0032-2-284-5749
(pruebig@europarl.eu.int) oder Mag. Philipp M. Schulmeister, EVP-ED
Pressestelle, Tel.: 0032-475-79 00 21 (pschulmeister@europarl.eu.int)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0009