Wiener Grüne fordern Open-Source-Kompetenzzentrum für Linux

Wien (OTS) - In einem Mediengespräch am Mittwoch forderte die Technologiesprecherin der Wiener Grünen, GR Mag. Marie Ringler, die Schaffung eines beim Wirtschaftsförderungsfonds angesiedelten Open-Source-Kompetenzzentrum für Linux. Die bisherige Vorgehensweise der Stadt Wien, etwa die Hälfte aller PC-Arbeitsplätze für Linux bei freier Wahl umzurüsten, nannte Ringler als "knieweiche Antwort". Mit dem Kompetenzzentrum, das vor allem die Ausschreibungen koordinieren und präzisieren, wie auch einen show-room für Interessierte betreiben soll, könnte in weiterer Folge auch das Wirtschaftsprofil Wiens mehr Konturen gewinnen. Insbesondere hob sie Unterstützungen bei internationalen Messen, wie auch Vernetzungs-Hilfestellungen für die meist kleinen Unternehmen in dieser Branche hervor. Für die "Calls" nannte sie als wichtiges Kriterium die eingeforderte Zusammenarbeit von Unternehmen mit Forschungseinrichtungen.

Weitere Informationen dazu: Grüner Klub im Rathaus, Tel.:
4000/81814, im Internet unter http://wien.gruene.at/ .(Schluss) hch

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Hans-Christian Heintschel
Tel.: 4000/81 082
hch@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0010