ASFINAG: "Schrankenlose" Durchfahrt an Sondermautstellen

Wien (OTS) - Die ASFINAG hat das System der
fahrleistungsabhängigen Maut für Fahrzeuge mit mehr als 3,5 t höchst zulässigem Gesamtgewicht auf Autobahnen und Schnellstraßen noch kundenfreundlicher gestaltet: An den Sondermautstellen St. Michael (Tauern Autobahn A10), Schönberg (Brenner Autobahn A13), St. Jakob (S 16 Arlberg Schnellstraße) sowie Bosruck und Gleinalm (Pyhrn Autobahn A9) wurden Sonderspuren ausschließlich für "GO-Box- Nutzer" eingerichtet, die ohne anzuhalten durchfahrbar sind. Die Sonderspuren dürfen von nicht GO-mautpflichtigen Fahrzeugen bis 3,5 t höchst zulässigem Gesamtgewicht nicht benutzt werden. PKW und Motorradfahrer müssen weiterhin die für sie eingerichteten Mautspuren benützen.

Bisher mussten die Fahrer von Lkw, Bussen und großen Wohnmobilen an den Sondermautstellen anhalten und konnten erst weiterfahren, wenn die Mautpflicht manuell überprüft worden ist. Nun hat die ASFINAG an den beschriebenen Mautstellen durch bauliche Maßnahmen zur Verkehrslenkung- Überkopfbrücken, Bodenmarkierungen und Hinweistafeln - Sonderspuren eingerichtet, die ein zügiges Durchfahren ermöglichen. Darüber hinaus erkennen die betroffenen Fahrer die Spuren durch die Abbildung einer GO-Box.

Mit dieser Erleichterung reagiert die ASFINAG auf die erfreulich hohe Mautdisziplin und Fairness der Transportunternehmer bzw. deren Fahrer: Die Quote der Mautpreller ist rückläufig und liegt gegenwärtig bei nur 1,8%. Das hat es möglich gemacht, das Kontrollsystem entsprechend anzupassen und den Kunden systembedingte Stopps noch weiter zu ersparen.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Marc Zimmermann
Unternehmenssprecher der ASFINAG
Tel.: 01/531 34-10850
Handy: 0664/320 59 60

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0001