Lopatka zu Swoboda: Und täglich grüßt das Murmeltier

Klare Linie in der Österreichischen Volkspartei in Türkei- Frage

Wien, 29. Oktober 2004 (ÖVP-PK) Und täglich grüßt die SPÖ das Murmeltier - heute in Gestalt von SPÖ-EU-Abgeordneten Hannes Swoboda. Dieser richtet in den "Oberösterreichischen Nachrichten" eine Empfehlung an die SPÖ, Verhandlungen mit der Türkei nicht im Wege zu stehen. Um SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos bei seiner Verteidigung der Parteilinie zu unterstützen, empfiehlt ÖVP-Generalsekretär Abg.z.NR Dr. Reinhold Lopatka folgendes neues "Wording": "Wenn man jetzt Beitrittsverhandlungen beginnt, dann
muss man wissen, dass diese auch mit einem Beitritt enden (Cap, Anm.), daher soll die EU Ja zu Verhandlungen sagen, aber nicht mit einem Vollbeitritt als oberstem Ziel (Gusenbauer, Anm.) und die SP soll Verhandlungen nicht im Wege stehen, sonst liegen wir wieder voll daneben (Swoboda, Anm.), denn ohne zu wissen, was im Bericht steht, zu sagen 'wir verhandeln nicht', finde ich ärgerlich (Yilmaz, Anm.)." ****

Im Gegensatz zur SPÖ gebe es in der Österreichischen Volkspartei eine klare Linie. Sollte der Bericht der Europäischen Kommission positiv ausfallen, laute die von Bundeskanzler Wolfgang Schüssel festgelegte Linie: "Verhandeln Ja, aber mit offenem Ziel". Es könne schließlich nicht sein, dass ein Vollbeitritt die einzige Alternative sei. "Es muss eine größere Bandbreite an Optionen ermöglicht werden, was den Ausgang betrifft", so Lopatka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001