Mikl-Leitner: Erfolgreiches Projekt zur Konfliktlösung in Volksschulen

20 zusätzliche Schulklassen machen mit

St. Pölten (NÖI) - Das Projekt "Konflikte sind zum Lösen da" (mediative Pädagogik) ist in Niederösterreich ein voller Erfolg. So haben wir im Jahr 2002 mit 30 Pilotprojekten begonnen. Im Vorjahr wurde die Anzahl dieser Projekte auf 54 aufgestockt. Rund 1300 Kinder im Altern von 8 bis 10 Jahren hatten dadurch die Möglichkeit, das Konfliktlösen auf professionelle Art und Weise zu erlernen. Aufgrund dieses großartigen Erfolges wird dieses Programm nun auf Initiative von Familienlandesrätin Mag. Johanna Mikl-Leitner aufgestockt.

"Mit dem heurigen Schuljahr weiten wir das Projekt ‚Konflikte sind zum Lösen da' um weitere 20 Schulklassen auf insgesamt 74 Schulklassen aus. Wir können dadurch 1800 Kinder auf ihrem Weg in eine konfliktfreie Zukunft begleiten. Für mich ist dieses Projekt von ganz zentraler Wichtigkeit, weil es hier um die Zukunft unserer Kinder geht. Und wenn es darum geht, ist das Land immer gerne bereit zu fördern und zu unterstützen", so Mikl-Leitner.

Dass dieses Projekt der mediativen Pädagogik ein sehr wertvolles ist, beweisen uns auch die Ergebnisse aus einer Umfrage an die betroffenen Lehrerinnen und Lehrer. Sie hatten die Möglichkeit diesem Programm Schulnoten zuzuordnen und über 75% bewerteten es mit "sehr gut". Die Pädagogen bescheinigten eine hohe Akzeptanz dieser Methode und die Zusammenarbeit mit den Trainern und Trainerinnen bewerteten sie als sehr positiv. Ein Ergebnis dieser Umfrage ist auch, dass sich das Klassenklima merklich verbessert hat und die Kommunikation unter den Schülern bedeutend konfliktfreier und nicht mehr aggressiv von statten geht

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001