ARBÖ: Sperre der Tauernautobahn nach Hubschrauberlandung

3 Verletzte bei vermutlichem Auffahrunfall von 3 Fahrzeugen

Wien (ARBÖ) - Wie der ARBÖ berichtet, kam es heute Abend auf der A10, Tauernautobahn, im Gegenverkehrsbereich zwischen Pass Lueg und Golling zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Die Autobahn musste in beiden Richtungen für längere Zeit gesperrt werden.

Gegen 18:00 Uhr kollidierten vor dem Hieflertunnel in Fahrtrichtung Salzburg 3 Fahrzeuge. Als Unfallursache konnten nach Informationen des ARBÖ erhöhte Geschwindigkeit und zu geringer Abstand im Baustellenbereich nicht ausgeschlossen werden. Nach ersten Angaben von der Unfallstelle wurden 3 Personen noch unbekannten Grades verletzt. Bei einer weiteren Person wurde von den Rettungskräften eine innere Erkrankung diagnostiziert. Eine verletzte Person wurde mit dem Rettungshubschrauber in das Unfallkrankenhaus Salzburg geflogen. Zwei weitere Verletzte wurde mit Rettungswagen in das Landeskrankenhaus Hallein gebracht.

"Im Zuge der Bergungs- und Rettungsarbeiten wurde die Autobahn in beiden Richtungen zwischen Pass Lueg und Golling gesperrt. Der Verkehr wurde über die B159, Salzachtal Bundesstraße, umgeleitet. Binnen weniger Minuten bildeten sich vor den Ableitungen und auf der Ausweichstrecke kilometerlange Staus. Eine Aufhebung der Sperre ist noch nicht abzusehen ", berichtet Thomas Haider vom ARBÖ.

(Forts. mögl.)

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragehinweis: ARBÖ-Informationsdienst/
id@arboe.at
http://www.arboe.at
Tel.: 01/891-21-7

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001