Kärnten und Libyen bauen Kooperation weiter aus

LH Haider und Saif Gaddafi: Kärnten und libysche Green Mountain Area bilden gemeinsame Plattform - Grünes Licht für Verhandlungen über Tam-Oil-Treibstoff

Klagenfurt (LPD) - Die wirtschaftlichen Beziehungen sowie Kooperationsprojekte zwischen Kärnten und Libyen sollen weiter ausgebaut wer-den. Das betonten heute, Samstag, Landeshauptmann Jörg Haider sowie der Ehrenpräsident der Österreichisch-Libyschen Gesellschaft und Sohn von Revolutionsführer Muammar El Gaddafi, Saif El Islam El Gaddafi, bei einer gemeinsamen Pressekonferenz in Reifnitz. Konkret geht es um eine Partnerschaft zwischen Kärnten und der libyschen Green Mountain Area. Außerdem soll, über die in Italien tätige libysche Raffinerie Tam-Oil preisgünstiger Treibstoff nach Österreich geholt werden, erklärte Haider.

Die gemeinsame Plattform von Kärnten und der Green Mountain Area soll laut Haider in Kürze formell besiegelt werden. Die im Osten Libyens gelegene Region sei die einzige des Landes mit grüner Vegetation, daher würden vor allem Umweltthemen, landwirtschaftliche Projekte sowie Wasserversorgung und Abwasserentsorgung auf dem Programm stehen. Der Kärntner Know How-Transfer soll aber auch die Bereiche Bildung, Kultur, Entwicklung und Projekte zur Stärkung von kleinen und mittelständischen Unternehmen umfassen. Angedacht werden weiters Austauschprogramme für Jugendliche aus beiden Ländern, um auch das gegenseitige Verständnis zu fördern, sagte der Landeshauptmann.

Preisgünstigeres Benzin soll außerdem bald über die libysche Tam-Oil nach Österreich fließen. Haider bezog sich auf ein Schreiben des libyschen Ministerpräsidenten Shukri Ghanem, der darin "grünes Licht" für Verhandlungen zwischen Österreich und der Erdölorganisation seines Landes gebe.

Saif Gaddafi hob die gute Beziehung zwischen Libyen und Kärnten hervor, die auf drei Gründen basiere. So sei Kärnten seit mehreren Jahren ein "Pionier" in der Entwicklung einer Beziehung zu seinem Land. Weiters sei Kärnten eines der am besten organisierten und entwickelten Länder, die er je gesehen habe, meinte Gaddafi, der daher einen lebhaften Know How-Austausch vorantreiben wolle. Als dritten Grund nannte er seine gute Freundschaft zu Landeshauptmann Haider, die er als eine Grundlage der gemeinsamen Aktivitäten der beiden Länder sehe.

Haider und Gaddafi kündigten weiters für den 5. Oktober die Eröffnung der Wanderausstellung "Die Wüste schläft nicht" in Wien an, bei der Gemälde Gaddafis ausgestellt sein werden. Dabei würden sich auch für Österreichische Geschäftsleute gute Gelegenheiten ergeben, weitere Kontakte zur libyschen Wirtschaft zu knüpfen, meinte der Landeshauptmann.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0003