ARBÖ: Bis zu 10 Zentimeter Neuschnee sorgen für Passsperre und Kettenpflicht für Lkw

Vorboten des Winters betreffen Sölkpass und Arlberggebiet in Vorarlberg

Wien (ARBÖ) - So mancher Autofahrer in der Obersteiermark und Vorarlberg dürfte seinen Augen nicht getraut haben. In den höheren Lagen fielen nach Informationen des ARBÖ in den Abendstunden bis zu 10 Zentimeter Neuschnee.

Besonders betroffen war das Arlberggebiet in Vorarlberg. Durch die tiefen Temperaturen blieb die weiße Pracht auf den Straßen liegen. Gegen 21 Uhr spitzte sich die Situation vor allem auf der B197, Arlberg Bundesstraße, zu. Ab diesem Zeitpunkt mussten Lkw-Lenker zwischen Alpe Rauz und der Passhöhe Ketten anlegen. Pkw-Lenker durften nur mehr mit Winterreifen weiterfahren. Ein ähnliches Bild bot sich auch auf der B198, Lechtal Bundesstraße, zwischen Alpe Rauz und Lech.

"Auch in der Obersteiermark kam die weiße Pracht am Abend. Auch hier wurden Schneehöhen zwischen 5 und 10 Zentimeter gemeldet. Der Sölkpass, die Verbindung zwischen Gröbming und Murau, wurde ab 20 Uhr gesperrt. Mit einer Aufhebung der Sperre wird erst in den Vormittagstunden am morgigen Samstag gerechnet", berichtet Thomas Haider vom ARBÖ-Informationsdienst.

Informationen über den aktuellen Straßenzustand erhalten Sie beim ARBÖ-Informationsdienst unter der Wiener Telefonnummer 89121-7 oder auch auf der ORF-Teletext Seite 431 sowie im Internet unter http://www.verkehrsline.at

(Forts. mögl.)

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragehinweis: ARBÖ-Informationsdienst
id@arboe.at
http://www.arboe.at
Tel.: 01/891-21-7

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0004