Warum Marmelade nicht gleich Marmelade ist

Tag der offenen Tür am Institut für Lebensmitteluntersuchung Wien der Österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH

Wien (OTS) - Was ist drin in unseren Lebensmitteln? Wie kann man erkennen, ob ein Lebensmittel verdorben ist bzw. ist es dann auch schon gesundheitsschädlich? Und warum soll Marmelade plötzlich Novel Food sein? Die Antworten auf diese Fragen können sich Besucher am Dienstag, den 28. September 2004 beim Tag der offenen Tür des Instituts für Lebensmitteluntersuchung Wien der Österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH (AGES) holen.

Einblicke in die Praxis

Die Besucher erwartet ein vielfältiges Programm. Vorträge um jeweils 10 und 13 Uhr bieten einen theoretischen Überblick über das Wesen der Lebensmitteluntersuchung. Die Palette reicht von gentechnischen Veränderungen in Lebensmitteln über Krankheitserreger bis hin zu Novel Food. Darunter fallen zum Beispiel Lebensmittel, die nach neuartigen Verfahren erzeugt werden (z. B. Marmeladen, die unter Hochdruck pasteurisiert wurden), exotische Pflanzen, aber auch so genanntes Functional Food. Führungen durch das Institut bieten schließlich Einblicke in die praktische Arbeit der AGES-Lebensmittelexperten.

Betriebsstätte Spargelfeldstraße ausgebucht

Wegen des großen Interesses ist der Tag der offenen Tür in der AGES-Betriebsstätte Spargelfeldstraße mit Schwerpunktprogramm für Schüler am 29. September bereits ausgebucht. Für Schulen besteht aber die Möglichkeit, im Laufe des Schuljahres spezielle Schwerpunkttage zu vereinbaren.

Rückfragen & Kontakt:

Unternehmenskommunikation:
Dr. Elisabeth Publig
Spargelfeldstraße 191, A-1226 Wien
Tel: +43 (0)50 555-25001
elisabeth.publig@ages.at
oskar.wawschinek@ages.at
http://www.ages.at

AGES - Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CED0001